Spitzenverbände sprechen sich für Pandemie-Absicherung mithilfe des Staates aus

Die Kontroverse um die Zahlungsmoral einiger Versicherer im Falle von Betriebsschließungen ist nur ein Beispiel für die angespannte Lage, die mittlerweile auch die Versicherungswirtschaft erreicht hat. Doch die Auswirkungen greifen weiter. Daher ist neben operativen ad-hoc Maßnahmen zum Abfedern der direkten wirtschaftlichen Effekte, eine nachhaltige Strategie mehr denn je gefragt. Zu eben solch einer möglichen strategischen Neuausrichtung äußerten sich jüngst die Spitzenverbände der Versicherungswirtschaft. Für einen gemeinsamen Lösungsansatz in Kooperation von Versicherungswirtschaft und des Staates sprachen sich der Gesamtverband der versicherungsnehmenden Wirtschaft (GVNW) und der Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) aus.