Corona ändert Arbeitskultur in deutschen Unternehmen

Die in den USA ansässigen Tech-Giganten stürmen auch in Sachen Arbeitskultur in die Bresche. So verkündete die Google-Mutter Alphabet jüngst, dass ihre 200.000 Mitarbeitenden noch mindestens bis Ende 2021 vom Homeoffice aus arbeiten können. Und auch in Deutschland und speziell in der tradierten Versicherungswirtschaft findet ein Paradigmenwechsel statt. Was zuvor noch als undenkbar galt, ist mittlerweile realexistierender Arbeitsalltag. Und so äußerte sich Allianz-Vorstand Christof Maschner in einem Handelsblatt-Interview, dass die neuen Homeoffice-Regeln die Krise überdauern sollen. Es solle die Möglichkeit geschaffen werden, dass von den rund 150.000 Mitarbeitern weltweit längerfristig bis zu 40 Prozent von zu Hause arbeiten werden. Und nicht nur die „Großen“ erfinden sich in Sachen Arbeitskultur neu. Auch viele klein- und mittelständische Unternehmen finden neue Wege der Zusammenarbeit.