Sind Leibrenten auch in Deutschland ein tragfähiges Altersvorsorgemodell?

Was in vielen Ländern wie etwa in den USA oder Großbritannien gängige Praxis ist, rückt erst sehr vorsichtig in das Bewusstsein hiesiger Vermittler und Verbraucher. Demnach sind Leibrenten eine Alternative, um die eigene Alterssicherung zu gestalten. Das Prinzip ist denkbar einfach: Man verkaufe seine Immobilie und lasse sich daraus eine monatliche Rente ausbezahlen. Der Clou dabei, man bleibt weiterhin nutzungsberechtigt in der Immobilie wohnen. Und dieses lebenslanges Wohnrecht sorgt für zusätzliche Sicherheit. „Der frühere Eigentümer wird damit zum unkündbaren Bewohner, der wie ein Mieter auch für die laufenden Betriebskosten wie Strom, Heizung oder Müllgebühren aufkommen muss.“, heißt es auf dem Dienstleistungsportal biallo.de zum Thema.