Riester: Alle vier Produktarten verlieren im Bestand

Man hätte den Eindruck gewinnen können, dass die kurzzeitige Stabilisierung des Gesamtbestands von Riester-Policen die Grundlage für eine kommende Trendwende ist. Doch die Zahlen des ersten Quartals dieses Jahres machten diesen Wunsch bereits wieder zunichte. Wie aus der aktuellen Statistik des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hervorgeht verloren alle darin aufgeführten Produktarten im Bestand. So quotierter Ende März 2020 der Gesamtbestand über alle Vertragsarten bei 16,478 Millionen und damit immerhin rund 52.000 Policen weniger als Ende 2019. Am deutlichsten verlor dabei wieder einmal das Segment der Riester-Versicherungsverträge. Aber auch alle anderen Produktarten mussten im Corona-Quartal Federn lassen.