Zahl des Tages – Corona kostet Vermittlern Geschäft – 19.05.2020 (INFOGRAFIK)

38

Prozent wird der durchschnittlich prognostizierte Umsatzrückgang von Maklern, Mehrfachvermittlern und Einfirmenvertretern in diesem Jahr betragen. Dies zeigten die Ergebnisse einer Blitzumfrage des Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute. Besonders hart scheint es dabei mit 43,3 Prozent die Mehrfachvermittler zu treffen, die damit im Vergleich der Vertriebswege die größten Umsatzeinbußen hinnehmen werden müssen. Damit hat die Corona-Krise nachweislich auch die Versicherungswirtschaft am Point of Sale erreicht. So rechnen 87 Prozent der befragten Vermittler in diesem Jahr mit einer schlechteren Geschäftsentwicklung als noch in 2019.