Niedrigzinsen lassen ZZR wieder ansteigen

Die Belastung der Lebensversicherer für die Zinszusatzreserve (ZZR) betrug in 2019 rund 9,5 Milliarden Euro. Dies waren immerhin 3,5 Milliarden Euro mehr als noch in 2018. Als einer der Hauptgründe wird von Finanzexperten die langanhaltende Niedrigzinsphase ausgemacht. Trotz der 2018 eingeführten Korridormethode stieg die ZZR aufgrund der niedrigen Zinsen wieder an. Der Ausblick auf die kommenden zehn Jahre dürfte die Versicherungsgesellschaften in ihren Grundfesten erschaudern lassen. Denn wie ASSEKURATA in einer Marktstudie prädiziert, dürfte der gesamte ZZR-Bedarf bis ins Jahr 2030 auf über 150 Milliarden Euro ansteigen.