Gerichte urteilen im P&R-Anlageskandal

Die Betrugsvorwürfe gegen die ehemaligen Geschäftsführer der P&R-Gesellschaften wogen schwer. In gleich drei Kammern der Landesgerichte München I und II hatten die Richter zu entscheiden, ob sich die Geschäftsführer der aktiven Unterstützung des Betrugssystems schuldig machten. Die gesprochenen Urteile ließen indes keinen Zweifel aufkommen und sprachen den geschädigten P&R-Anlegern, welche die Anklage initiierten, Recht zu. Damit sei nun eine Grundlage geschaffen, noch tiefer in das Betrugsnetzwerk einzutauchen und gegen weitere Drahtzieher im Anlageskandal vorgehen zu können. procontra-online

Kommentare sind geschlossen.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe