Kommt eine Änderung im Leistungsspektrum von Kranken- oder Berufsunfähigkeitsversicherungen?

Der schnelle Takt der modernen Arbeitswelt, der Anspruch ständig erreichbar sein zu müssen und nicht zuletzt die zunehmende Komplexität am Arbeitsplatz sorgen seit einiger Zeit schon für ein deutlich vermehrtes Auftreten von Burnout-Fällen. Nun hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Burnout-Syndrom als bestätigte Krankheit in ihre ab 2022 geltende offizielle Klassifikation ICD-11 mit aufgenommen. Damit stellt sich natürlich auch die Frage, ob dieser Schritt Auswirkungen auf das angebotene Leistungsspektrum von z.B. Krankenversicherer oder Berufsunfallversicherer haben wird? procontra-online

Kommentare sind geschlossen.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe