Die Deutschen und das liebe Geld (BILDERSTRECKE)

Seit 2015 erscheint alljährlich der AXA Deutschland-Report mit dem Anspruch, objektiv und faktenbasiert zu Ruhestandsplanung und -management der Deutschen zu informieren. In diesem Jahr lag der Themenschwerpunkt auf die Analyse des Verhältnisses der Generation „Babyboomer“, also die heute 50- bis 64-Jährigen, zur börsenorientierten Geldanlage. Nun ohne die Spannung vorweg nehmen zu wollen zeichnet die Studie ein eher trauriges Bild. Faktisch spricht keine andere Altersgruppe hierzulande den internationalen Börsenparketts ein so großes Misstrauen aus. Gepaart wird die Skepsis überdies mit einer gehörigen Portion Unwissen, die dafür sorgt, dass die Babyboomer als verlorene Börsengeneration bezeichnet werden kann. procontra-online

Kommentare sind geschlossen.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe