Frisches Kapital für die gesetzliche Rentenversicherung von der Börse?

Zumindest ist dies ein Gedankenspiel, welches u.a. von Verbraucherschutz-Organisationen zur Diskussion gestellt werden, um der drohenden Altersarmut vieler durch neue Modelle entschieden entgegenzutreten. Auf dem ersten Blick scheint solch ein Vorschlag absurd, da ja die Motivation auf dem Handelsparkett ja nicht zwangsläufig mit dem im Grundgesetz verankerten Solidargedanken in Einklang zu bringen ist. Und weitergedacht, was wäre eigentlich, wenn so vom Staat investiertes Geld unter die Räder von Spekulanten gerät, wie es vor gut einem Jahrzehnt im Fall Griechenlands beobachtet werden konnte? Gleichwohl bedarf es sicherlich alternativer Lösungsansätze und vor allem mehr Kapital, um eine nachhaltige Finanzierung der Alterssicherungssysteme gewährleisten zu können. Versicherungsbote

Kommentare sind geschlossen.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe