Deutlich geringere Beitragssprünge in der PKV (BILDERSTRECKE)

Die Versicherten in der privaten Krankenversicherung (PKV) dürfen sich über deutliche geringere Beitragssprünge in diesem Jahr freuen. Nach aktuellen Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) wird die durchschnittliche Mehrbelastung zirka +1,9 Prozent betragen. In den Jahren zuvor (2017: +3,4 Prozent; 2018: +4,4 Prozent) wurden die Geldbeutel ungleich stärker belastet. Wie hoch die Beitragssteigerung bei den jeweiligen Einzelunternehmen waren, wollte procontra-online mittels einer Befragung der Krankenversicherungen in Erfahrung bringen. Doch nicht jeder Versicherer ließ sich auf die Umfrage ein. Dies ist umso bedauerlicher, als dass in einem stark umkämpften Marktumfeld Transparenz ein wesentlicher Baustein für eine nachhaltige Kundenbeziehung darstellen kann.

Kommentare sind geschlossen.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe