Artikel

Alterungsrückstellungen sind das Wesensmerkmal der PKV

Die private Krankenversicherung sorgt vor: Die Beiträge werden so kalkuliert, dass jeder Kunde automatisch mit seinem Beitrag fürs Alter vorsorgt. Dadurch beeinflussen Veränderungen in der Demografie den Beitrag nicht. Mit den sogenannten Altersrückstellungen bietet sich dem Versicherten die Möglichkeit, in jüngeren Jahren einen kalkuliert höheren Beitrag zu zahlen, um mit steigendem Alter die nötigen Gesundheitsleistungen wahrnehmen zu können. Dieses System gewährleistet, dass sich der Beitrag nicht allein durch das Älter- und damit Kränkerwerden erhöht. Dennoch kommt es natürlich, wie in allen Bereichen, zu Beitragserhöhungen innerhalb der Versicherungsdauer. Diese sind beeinflusst durch folgende Faktoren:

  • Medizinischer Fortschritt
  • Längere Lebensdauer (in der sog, Sterbetafel verankert)
  • Zinsentwicklung bei der Anlage der Alterungsrückstellungen.

Zum Artikel

WEITERE ARTIKEL


Advertorial

Digital und kundennah: PKV mit attraktiven Extras

Das Angebot an PKV-Tarifen wächst ständig. Was für die Anbieter mehr Wettbewerb bedeutet, kommt den Vermittlern und vor allem ihren Kunden zugute: Um sich vom Markt abzuheben, entwickelt die Versicherer innovative Zusatzangebote. Diese können verkaufsfördernd wirken, wenn der Vermittler sie in seine Beratung mit aufnimmt. Die AXA zum Beispiel hat zwei Serviceangebote für ihre Vollversicherten im Portfolio, die den Wunsch nach Kundennähe erfüllen und gleichzeitig voll mit der Zeit gehen. weiterlesen →

1 2 3 7
In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: