Zitat des Tages – Gesetzliche Rentenversicherung – 02.11.2018

„So kann es sicher nicht weitergehen. Daher sollte man in den anstehenden Diskussionen über die Zukunftssicherung des Rentensystems prüfen, ob das bestehende Umlageverfahren um eine Komponente ergänzt werden kann, die auf dem Prinzip des Kapitaldeckungsverfahrens beruht.“

Professor Volker Brühl, Geschäftsführer des Center for Financial Studies in Frankfurt, macht keinen Hehl aus seiner kritischen Haltung gegenüber den aktuell verabschiedeten Maßnahmen seitens der Politik, die für den Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) eine Obergrenze von 20 Prozent bis in Jahr 2025 vorsehen. Brühl sieht in einer Mischfinanzierung, die in Teilen, neben dem Umlagegedanken, auf eine kapitalgedeckte Finanzierung setzt, ein deutlich zukunftsträchtigeres Modell. Darüber hinaus unterstreicht der Experte, dass die nachhaltige Finanzierung der gesetzlichen Rentenversicherung in welcher Form auch immer, einen volkswirtschaftlichen Kraftakt darstellt, den es zu fokussieren gilt. Versicherungsmagazin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe