Versicherungsbetrug – ein Kavaliersdelikt?

Die aktuelle Studie „Versicherungen – Schadensfälle und Falsch­angaben“, durchgeführt von der Creditreform Boniversum GmbH zeigt schonungslos, dass Versicherungsbetrug in großem, wie auch in kleinem Umfang ein wesentlicher Faktor bei der Schwächung der Versichertenkollektivs darstellt. Bezogen auf die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage, hieße dies, dass rund 2,4 Millionen Versicherte und damit knapp neun Prozent der Versichertengemeinschaft durch Falschangaben ihre Versicherung betrogen hätten. Die Studie ergab zudem, dass ein Belohnen für Schadenfreiheit diesem zweifelhaften Vorgehen zu großen Teilen Einhalt gebieten könnte. CASH.online

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe