GRV: Steigerung des Renteneintrittsalters unausweichlich!

Dies ist nur eine von mehreren, zugegeben politisch äußerst unpopulären Maßnahmen, die seitens der Bundesregierung anzupacken wäre, würde man den Plänen von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) echte Chancen für die Durchführbarkeit einräumen. Doch selbst dann, sagte Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, Präsident des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und Professor an der Ruhr-Universität Bochum, wäre eine Ausweitung der Rentengarantie über das Jahr 2025 hinaus ökonomisch wohl kaum umzusetzen. Noch einmal zur Erinnerung, die Pläne Scholz sehen eine Garantie bis ins Jahr 2040 vor. Die Rechnung ist im Grunde genommen simpel, denn bleiben Renteneintrittsalter und Rentenniveau auf aktuellem Stand auch zukünftig konstant, so müssen zwangsläufig entweder die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) steigen oder die Mehrkosten durch Steuererhöhungen aufgebracht werden. procontra-online