Verfassungsrechtliche Bedenken für Hamburger Modell – Mangelnde Transparenz bei Leistungsverhalten von BU-Versicherern – Welcher private Pflegeversicherer steht in der Gunst der Vermittler ganz oben?

NRW: Absage an GKV für Beamte

Ab August dieses Jahres haben Beamte der Freien und Hansestadt Hamburg erstmalig die Möglichkeit anstatt eines privaten Krankenversicherungstarifs in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) eintreten zu können. Neben der freien Wahlmöglichkeit werden den Hamburger Beamten überdies, wie in der PKV auch, Beihilfen zugesprochen, die sie sich in Form einer Pauschale auszahlen lassen können, sollte die eigene Krankenversicherung zukünftig gesetzlicher Natur sein. Dieses Vorgehen als mögliche Blaupause, hatte die SPD-Landtagsabgeordnete Heile Gebhard eine kleine Anfrage an die aktuelle schwarz-gelbe Landesregierung gestellt. Doch CDU und FDP lehnen eine mögliche Öffnung der Wahlmöglichkeit für ihre Landesbeamten ab, da sie neben höheren Mehrkosten zudem verfassungsrechtliche Bedenken als Begründung ins Feld führen. procontra-online

Zitat des Tages

„Schutzbedürftige Verbraucher und Vermittler haben aufgrund hoher Varianzen und fehlender Transparenz derzeit keine Möglichkeit, das tatsächliche unternehmensindividuelle Leistungsverhalten der Versicherer zu identifizieren.“

Mahnt Claus-Dieter Gorr, Geschäftsführer der PremiumCircle Deutschland GmbH, und fordert von den produktgebenden Versicherungen für die Berufsunfähigkeitsabsicherung (BU) eine deutliche Verbesserung der Transparenz im Leistungsverhalten. Der PremiumCircle Deutschland erhebt im jährlichen Turnus eine Umfrage unter BU-Versicherern zum tatsächlichen unternehmensindividuellen Leistungsverhalten. Dieses Jahr wurden insgesamt 61 Gesellschaften befragt, deren Beantwortung der 111 gestellten Fragen in das Gesamtergebnis der Umfrage einflossen. Finanzwelt


— Anzeige —-

Nachhaltigkeit: Ein eigenes Universum

„Wir treffen jeden Tag kleine und große Entscheidungen. Nachhaltigkeit bedeutet insofern auch, diese Entscheidungen bewusst zu treffen und zu hinterfragen“, so Daniel Regensburger, Geschäftsführer der Pangaea Life GmbH. Aber was genau ist „Nachhaltigkeit“? Und ist alles so nachhaltig, wie es scheint?

Weitere Infos hier.


Zahl des Tages
200

Milliarden Euro ist global gesehen die volkswirtschaftliche Gesamtleistung von… na, hätten Sie es erraten? Bienen! Ja die gelb-schwarz gestreiften Hautflügler machen ihrem Namen wirklich alle Ehre und sind im wahrsten Sinne des Wortes „…emsig, wie eine Biene!“. Doch wie wissenschaftliche Studien schon lange enthüllt haben, sind ganze Bienenvölker vom Aussterben bedroht. Süddeutsche Zeitung


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis 

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier.


Spezialisierung als nachhaltiger Erfolgsgarant [INFOGRAFIK]

Der Berliner Lebensversicherungsverein auf Gegenseitigkeit IDEAL zählt vermutlich nicht zu den innovativsten und beileibe nicht zu den größten Versicherungskonzernen hierzulande. Aber, der Mittelstandsversicherer verstand es eine absolute Vorreiterrolle einzunehmen, wenn es um das Thema der Absicherung der finanziellen Folgen bei Pflegebedürftigkeit geht. Dies brachte der IDEAL nicht nur zahlreiche Kooperationen mit weitaus größeren Versicherern ein, sondern der Expertenstatus kommt auch bei den Vermittlern sehr gut an, wie eine aktuelle Umfrage von AssCompact zeigte. Demnach führt die IDEAL die Statistiken zur Vermittlergunst in dieser Kategorie seit Jahren unangefochten an. Spezialisierung zahlt sich eben aus. VersicherungsJournal

Die größten Lebensmittelhändler Deutschlands [INTERAKTIVES WISSEN]

Auch wenn man als „Otto Normalverbraucher“ wohl eher die Supermarktketten von Lidl oder Aldi vorn gesehen hätte. Der größte deutsche Lebensmitteleinzelhändler ist die mit ihrer Kernmarke eher im hochpreisigen Segment angesiedelte Edeka-Gruppe, die laut Statista im letzten Jahr einen Bruttoumsatz von 55,9 Milliarden Euro erzielte. Ganz klar, dass mit solch einer Vormachtstellung im Markt auch ein gewisser Einfluss auf die Produzenten nicht ausbleibt. Dies bekam zuletzt der Schweizer Lebensmittelgigant Nestlé zu spüren. Wirtschaftswoche