Bundesversicherungsamt gibt Zusatzbeitragserhöhung statt – GDV veröffentlicht Einbruchstatistik – Neue Klausel beim Krankentagegeld sorgt für Wirbel

15 Krankenkassen verlangen mehr Zusatzbeiträge      

Wenn die privaten Krankenkassen ihre Prämiensätze erhöhen, geht in Regelmäßigkeit ein Aufschrei durch die Reihen von Verbraucherschützern und Medienvertretern. Nun mussten auch 15 gesetzliche Krankenkassen beim Bundesversicherungsamt eine Erhöhung der Zusatzbeiträge um bis zu 0,6 Prozent beantragen, da die anfallenden Kosten mit den Einnahmen nicht mehr in Einklang zu bringen waren und eine bilanzielle Schieflage drohte. Dem gab die oberste Aufsichtsbehörde der Krankenkassen statt. Dies sind, auf die gesamte Branche gesehen, aber immer noch wenige Einzelfälle. Der Blick auf die durchschnittliche Entwicklung aller Kassen zeigt indes, dass die große Mehrheit mit positiven Bilanzen glänzen können. So konnte die Branche einen Einnahmenüberschuss von gut 500 Millionen Euro im Jahr 2016 verbuchen. procontra-online

Einbruchsstatistik mit regionalen Unterschieden [INFOGRAFIK]            

Wenig überraschend, untermauerte eine veröffentlichte Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft den Trend, dass die Anzahl der Wohnungseinbrüche sehr stark in den einzelnen Regionen Deutschlands differieren. So finden sich an der Spitze natürlich die Metropolregionen wieder. Allen voran war Dortmund ein besonders begertes Pflaster für Einbrecher. Hier gab es 2016 allein über 485 je 100.000 Einwohner zum Einbruch. Platz 2 im Gefährdungsranking belegte das südlich an Hamburg grenzende Harburg und Platz 3 die Hansestadt Bremen. Und auch bei den Aufklärungsquoten geht die Schere der Bandbreite in den einzelnen Landkreisen gehörig auseinander. VersicherungsJournal

 


— Anzeige —-

Umgedacht bei der Gewerbe-Police: umfassender Schutz für Unternehmer

„Der Plan war, eine Lösung aus der Taufe zu heben, die optimal auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht“, sagt Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb der Bayerischen.

Die neue Gewerbe-Police der Bayerischen ist wie schon die “Eine meine Police“ im Privatkundenbereich ein Ergebnis des „Umdenkens“ der Bayerischen. Auch diese wurde konsequent als All-Risk-Police konzipiert. Für den gewerblichen Versicherten, also den Unternehmer oder sein Unternehmen bedeutet das: Alles, was in den Versicherungsbedingungen nicht als Ausschluss definiert ist, ist automatisch mitversichert. Neben dem deutlich stärkeren Versicherungsumfang liefert das neue Vertragswerk somit auch eine höhere Transparenz und Verständlichkeit.
Mehr auf umdenken.co.


Zahl des Tages [VIDEOBEITRAG]

2

Billionen Euro an Vermögen der Deutschen fristen ein zinsfreies Leben auf privaten Konten. Die Frage dabei ist, wie dieser aktiven Vernichtung von Privatvermögen entgegenzuwirken ist. Knackpunkt ist dabei, dass Risikobereitschaft und Renditeerwartung nicht miteinander korrelieren. Handelsblatt

 


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis 

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Zitat des Tages         

Man sollte meines Erachtens jetzt eskalieren und die Änderung zurückweisen. Daraus werden sich Fälle ergeben, die man dann in großer Zahl beim Ombudsmann löst oder gegebenenfalls auch vor Gericht, wenn für den Mandanten Rechtsschutz besteht.

Dies ist das eindeutige Fazit von Thorulf Müller, der als gefragter Fachmann in der Personenversicherung gilt. Grundlage für die aktuell kontrovers diskutierte Problematik ist eine erneut eingebrachte Klausel seitens der Krankentagegeldversicherer, die unter bestimmten Voraussetzungen eine Herabsetzung des Tagesgeldes erlauben soll. Ob dies jedoch in Einklang mit der gültigen Rechtsprechung zu bringen ist wird in einem Gastbeitrag geklärt. Pfefferminzia

Über die Hälfte der Deutschen sehen Digitalisierung als Chance

Laut einer Studie der ARAG SE in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Kantar TNS, sieht der Großteil der Deutschen in der voranschreitenden Digitalisierung eher eine positive Entwicklung für die eigene persönliche Arbeitszukunft. So gaben rund 56 Prozent der Befragten an, dass durch ein digitalisiertes Arbeitsumfeld neue Chancen erwachsen und damit der eigene Arbeitsplatz zukünftig als sicher gilt. Vor allem in der Maschinenbau- und Fahrzeugindustrie setzen die Arbeitnehmer auf den technologischen Fortschritt, weil dieser auch Arbeitserleichterungen im Alltag verspricht. Versicherungswirtschaft-heute

 

 

 

Ihre Meinung interessiert uns. Bitte teilen Sie sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: