Muzinich & Co. Marktkommentar: European Private Debt – eine attraktive Investmentopportunitaet

European Private Debt: eine attraktive Investmentopportunität

Von Martina Schliemann, Managing Director – Country Head Germany & Austria bei Muzinich & Co.

Einführung in Private Debt

Private Debt ist eine Form nicht börsennotierter Fremdfinanzierung, die Unternehmen nun auch von institutionellen Investoren und nicht mehr nur von Banken angeboten wird. Diese Struktur ist zu einer wichtigen Finanzierungsquelle für schnell wachsende mittelständische Unternehmen mit Jahresumsätzen zwischen 25 und 250 Millionen Euro geworden und etabliert sich damit sehr schnell als eine wichtige Assetklasse.

Private Debt Instrumente haben typischerweise eine Laufzeit zwischen fünf und acht Jahren. Um die Investoren für die begrenzte Liquidität zu entschädigen, bietet Private Debt einen Renditeaufschlag im Sinne einer Illiquiditätsprämie im Verhältnis zu Anlagen in börsennotierten Märkten. Ein weiterer Vorteil ist, dass Private Debt Investitionen üblicherweise auf Basis variabler Zinssätze vorgenommen werden und somit einen gewissen Schutz gegen Zinserhöhungen bieten.

Starkes Wachstumspotenzial in Europa

Während der amerikanische Nicht-Banken-Kreditmarkt bereits Anfang der 2000er Jahre gut aufgestellt war, entwickelte sich der europäische Markt langsamer, hat aber in den vergangenen Jahren erheblich an Dynamik gewonnen. Das liegt daran, dass im globalen Bankensystem nach der Finanzkrise ein langfristiger Strukturwandel eingeleitet wurde.

Zusätzlich zur Bankenkonsolidierung haben neue Regulierungsvorschriften, wie die erhöhten Kapitalanforderungen unter Basel III, europäische Banken gezwungen, ihre Kernkapitalquoten zu verbessern und folglich ihre Kreditvergabe zu reduzieren. Zudem floss das von Banken verliehene Geld weitgehend in größere Kapitalgesellschaften, was wiederum den mittelständischen Unternehmen den Zugang zu Finanzierungsmitteln zunehmend erschwerte.

Dieses Problem ist insbesondere in Europa akut, in dem laut Alternative Investment Management Association per 27. Juli 2016 rund 85 Prozent des Kreditwesens bankenfinanziert sind (im Vergleich zu 20 Prozent in den USA). Da mittelständische Unternehmen generell nicht über die nötige Größenordnung verfügen, um sich über öffentliche Kapitalmärkte zu finanzieren, war das jüngste Wachstum von Private Debt eine logische Konsequenz und ein weiterer Ausbau ist vorhersehbar.

Ein breites Anlageuniversum

Schätzungen zufolge gibt es fast 100.000 mittelständische Unternehmen in den großen westeuropäischen Ländern, die mit einem erzielten Jahresumsatz von rund 7 Billionen Euro einen wesentlichen Bestandteil der Wirtschaft bilden (1). Dies entspricht etwa 48 Prozent des BIP der Europäischen Union (2).

Die rückläufige Kreditvergabe der Banken hat zu einer Vielzahl an Investmentopportunitäten für institutionelle Kreditgeber geführt. Darüber hinaus können hiervon Unternehmen profitieren, die durch Übernahmen oder Expansion ihre Geschäftsmodell erweitern bzw. ihre bestehenden Schulden refinanzieren.

Die Bedeutung von lokalem Wissen

Viele Unternehmen suchen aktiv danach, sich Kapital direkt von privaten Kreditgebern zu leihen. Eine Kreditaufnahme von einem institutionellen Kreditgeber als Alternative zu einem Bankkredit kann eine Vielzahl von Vorteilen aufweisen. Institutionelle Kreditgeber bieten eher flexible Bedingungen und versuchen oft, eine langfristige Beziehung mit ihren Kreditnehmern aufzubauen. Die Suche nach den attraktivsten Unternehmen zur Vergabe von Krediten ist trotzdem ein ressourcenintensiver Prozess.

Vereinfacht gesagt ist der Bestimmungsprozess, ob ein Unternehmen in der Lage ist, seinen Zins- und Kapitalzahlungen nachzukommen, für nicht-börsengehandelte als auch für börsengehandelte Forderungen ähnlich. Allerdings gehen Private Debt Investitionen zusätzlich mit komplexeren Prozessen einher, wie der Beschaffung und Überwachung der Darlehen, Konditionsverhandlungen und der Zusammenstellung von Finanzinformationen, die im Vergleich zu einem börsennotierten Unternehmen nicht immer sofort verfügbar sind sowie der Beachtung der lokalen regulatorischen Rahmenbedingungen.

Um im Private Debt Sektor erfolgreich zu sein, müssen Kreditgeber deshalb nicht nur ihre Kreditanalysefähigkeiten und ihr tiefgründiges Branchenwissen einsetzen, sondern auch durch ein exzellentes regionales Netzwerk langfristige Beziehungen vorweisen und pflegen. Dies ist entscheidend, um die Zusammenarbeit zu erleichtern und eine Pipeline attraktiver, potenzieller Darlehen für die Zukunft vorzuhalten.

Die Wahl des richtigen Asset Managers

Das derzeitige Niedrigzinsumfeld wird voraussichtlich inmitten der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit bestehen bleiben. Folglich dürfte der Private Debt Markt weiterhin wachsen, da viele Investoren weiterhin nach einer alternativen höherrentierlichen Anlageform suchen.

Der europäische Private Debt Markt wird sich wahrscheinlich zunehmend seinem langjährig etablierten US-Pendant annähern, da die Unternehmen weniger auf Bankenfinanzierung angewiesen sein werden. Wenn die Nachfrage nach Private Debt Fonds allerdings zunimmt, wird selbstverständlich auch der Wettbewerb um die attraktivsten Kreditnehmer zunehmen.

Deshalb sollten Investoren, die eine Allokation in Private Debt in Betracht ziehen, einem Asset Manager vertrauen, der über ein erfahrenes Team und eine etablierte Reputation in den lokalen Schlüsselmärkten verfügt. Dieser sollte zudem seine Expertise kontinuierlich vertiefen und Beziehungen zu den hochwertigsten lokalen Unternehmen vorweisen. Dies ermöglicht Investoren, ihre Chancen einer Absicherung nachhaltiger, attraktiver und risiko-adjustierter Erträge zu maximieren.

Quellen

(1) Amadeus BVD. Länder: Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich.
(2) IWF WEO (August 2016). Basierend auf dem BIP der Europäischen Union von 14,4 Billionen Euro.

Über Muzinich & Co.

Muzinich & Co. wurde 1988 in New York von George Muzinich als unabhängiger Asset Manager für Corporate Credit gegründet. Der aktive Asset Manager für Unternehmensanleihen und -kredite greift auf über 25 Jahre Erfahrung im Management von High Yield Anleihen zurück. Neben Absolute Return Strategien umfasst das Produktspektrum von Muzinich & Co. – basierend auf einem Teamansatz und umsichtiger Risikokontrolle – Long High Yield-, Cross Over- und Short Duration-Strategien mit Ausrichtung auf die USA, Europa und die Emerging Markets in öffentlich-gehandelten Instrumenten. Darüber hinaus bietet Muzinich & Co. Anlagen in Private Debt Instrumenten an.

Beim Investmentansatz von Muzinich & Co. steht eine sorgfältige Bottom-Up Analyse aller potentiellen Unternehmen und Anlagen durch das Investment-Team im Mittelpunkt. Dieses Investment-Team setzt sich aus Portfoliomanagern, Analysten, Risikospezialisten und Händlern zusammen. Muzinich verfügt über eine fundierte und anerkannte Expertise für Unternehmensanalysen und im Portfoliomanagement. Muzinich & Co. legt besonderen Wert auf Transparenz bei allen Anlageentscheidungen sowie eine umsichtige Risikokontrolle. Kapitalerhalt hat immer die höchste Priorität.

Weltweit verwaltet der institutionelle Asset Manager in verschiedenen Investmentvehikeln, u.a. in neun UCITS-Fonds, ein Kundenvermögen von 28,3 Milliarden US-Dollar (per 30. September 2016). Muzinich beschäftigt in New York, London, Paris, Frankfurt, Zürich, Mailand, Madrid und Manchester insgesamt 143 Mitarbeiter, davon 64 im Investment-Team.

Pressekontakt

Bianca Sauter // Dr. Ina Kolanowski
Instinctif Partners
Telefon: +49-(0)69-13389618 // +49-(0)69-13389614
E-Mail: bianca.sauter@instinctif.com // ina.kolanowski@instinctif.com

Handelsregister des Amtsgerichts Köln (HRB 50 319)
Ust.-Id. DE 227 065 314
Geschäftsführer: Carsten Böhme
2 Anhänge

Zum Antworten oder Weiterleiten hier klicken
1,95 GB (13 %) von 15 GB belegt
Verwalten
Nutzungsbedingungen – Datenschutz
Letzte Kontoaktivität vor 3 Tagen
Details