LVM: Schnelle Regulierung im Fokus

PRESSEMITTEILUNG – 01.07.2016 – Nach den Unwettern vom vergangenen Wochenende: LVM Versicherung richtet landesweit acht Hagelzentren ein

Die Unwetterereignisse der vergangenen Woche (23. bis 26. Juni) haben vielerorts Schäden in Millionenhöhe verursacht. In einer ersten Bilanz verzeichnet die LVM Versicherung, Münster, rund 6500 Schäden in der Wohngebäude- und Hausratversicherung. Aktuell liegt der Schadenaufwand bei insgesamt 9 Millionen Euro. Die LVM rechnet damit, dass die endgültige Schadensumme in der Sachversicherung bei etwa 12 Millionen Euro liegen wird.

Besonders hart hat es auch viele LVM-versicherte Autofahrer getroffen: Bundesweit wurden bislang rund 8000 Schäden an Pkw gemeldet, davon 3000 von Versicherten aus dem Münsterland. Die LVM Versicherung erwartet insgesamt 11 000 Schadenmeldungen und geht davon aus, dass der endgültige Aufwand in der Kfz-Versicherung bei über 20 Millionen Euro liegen wird. Mit ihren mobilen Hagelzentren bietet sie Betroffenen eine komplette Schadenregulierung vor Ort an, bei der sogar Dellen in der Karosserie unmittelbar entfernt werden können.

Schwerpunkt Münsterland
Nachdem bereits am Donnerstag entsprechende Zentren in Hopsten und Lengerich eingerichtet worden sind, nehmen ab Montag der kommenden Woche (4. Juli) die Standorte in Coesfeld, Rheine, Warburg und Mönchengladbach ihren Betrieb auf. Weitere Hagelzentren starten am Mittwoch (6. Juli) in Rahden und Wolfhagen. Die Auswahl der Standorte orientiert sich dabei an den Wohnorten der betroffenen Kunden.

Begutachtung – Reparatur – Regulierung
In den Hagelzentren bietet die LVM-Autoversicherung ihren Versicherten eine Schadenregulierung aus einem Guss: In vielen Fällen können Schadenfälle bereits mit einem einzigen Termin abgeschlossen werden. Für die Begutachtung der Schäden sind LVM-Sachverständige vor Ort. Unterstützt werden sie von Sachbearbeitern aus der Zentrale in Münster sowie den örtlichen LVM-Versicherungsagenturen.

Freie Wahl für Versicherte
Nach der Begutachtung durch einen Sachverständigen können die Versicherten frei wählen, ob sie den Schaden in einer Fachwerkstatt reparieren lassen oder ihn fiktiv abrechnen. In diesem Fall kommt die Schadensumme unmittelbar zur Auszahlung. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Schaden direkt vor Ort reparieren zu lassen: Hierfür sind speziell dafür ausgebildete Experten anwesend, die sich auf das sanfte Beseitigen der Hageldellen spezialisiert haben – die sogenannten Dellendrücker.

Das Hagelzentrum in Wolfhagen bleibt bis mindestens zum 8. Juli geöffnet, die Standorte in Hopsten, Lengerich, Coesfeld, Rheine, Warburg und Mönchengladbach mindestens bis Freitag, 15. Juli, und der Standort in Rahden bis mindestens Freitag, 22. Juli.