Wechsel an der Spitze der LVM Versicherung

Langjähriger Vorsitzender Jochen Herwig scheidet Ende Juni aus / Nachfolger Dr. Mathias Kleuker bereits über 20 Jahre für den Versicherer tätig

PRESSEMITTEILUNG – 29. Juni 2016: Am 30. Juni 2016 wird der LVM-Vorstandsvorsitzende Jochen Herwig nach über 40 Jahren Unternehmenszugehörigkeit in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger, Dr. Mathias Kleuker, übernimmt das Amt zum 1. Juli 2016.

Wegbereiter der Allfinanz, Gestalter des LVM-Campus, Treiber der Arbeitgebermarke

Der Name Herwig ist bei der LVM mit Wachstum verbunden. So zum Beispiel als langjähriger Vorstand für das Finanzressort (1990–2011), in dem der gelernte Banker und Diplom-Kaufmann für die Verwaltung der Kapitalanlage des Versicherers – die im Laufe der Zeit auf 18,7 Milliarden Euro angestiegen ist – verantwortlich war und diese sicher durch die Finanzkrise 2008/2009 gebracht hat.

Der Finanzexperte hat die Entwicklung des bis fast in die 1990er reinen Versicherers LVM zu einem umfassenden Allfinanz-Anbieter entscheidend mitgeprägt. In seine Zeit als Finanzvorstand fällt der Beginn der Partnerschaft mit dem Investmenthaus Federated Investors Inc., das die LVM-Fonds-Familie (seit 2000) bis heute betreut. Aber auch der Erwerb der LVM-eigenen Bank, der Augsburger Aktienbank AG (2002), trägt die Handschrift Herwigs.

Sichtbarstes Zeichen des Wirkens Jochen Herwigs am Kolde-Ring 21 in Münster ist aber die Architektur des dortigen LVM-Campus. Vor allem bei den in Sachen Design und Nachhaltigkeit überzeugenden Bauten des Versicherers hat der 69-Jährige als verantwortlicher Bauherr mitgewirkt, so zuletzt am Bauteil 5 („LVM-Kristall“). Auch die Kunst, die sich am Kolde- Ring allerorten findet, ist eng mit dem Namen Herwig verknüpft.

Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen hat Jochen Herwig während seiner Vorstandsvorsitzenden-Tätigkeit das ertragreiche Wachstum des Unternehmens konsequent weiterverfolgt. Darüber hinaus hat er einen Schwerpunkt auf den strategischen Ausbau der LVM als Arbeitgebermarke gelegt, woraus zahlreiche Maßnahmen im Sozial- und Gesundheitsbereich für Innen- und Außendienst entstanden sind.

Nach über 42 Jahren verlässt er das Unternehmen, bleibt ihm als neu gewählter Aufsichtsrat für die LVM Krankenversicherungs-AG aber weiterhin erhalten.

Dr. Mathias Kleuker übernimmt LVM-Vorstandsvorsitz

Nachfolger im Amt des Vorstandsvorsitzenden ist Dr. Mathias Kleuker, der bereits auf über 20 Jahre bei der LVM in den verschiedensten Stationen und Funktionen zurückblicken kann. Der 51-jährige Jurist verantwortete seit dem 1. Januar 2014 das Vorstandsressort der Kompositsparten (Kraftfahrt-, Sach-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung) sowie des Service Centers. Zuvor führte er unter anderem die Abteilungen LVM-Kranken und LVM-Leben.

Die Wahl von Dr. Mathias Kleuker zum Vorstandsvorsitzenden ist eine Entscheidung für Kontinuität an der Spitze der LVM Versicherung und für die Fortführung der bewährten – weil erfolgreichen – LVM-Strategie. Natürlich steht die LVM, wie auch die gesamte Branche, vor Herausforderungen, auf die sie Antworten finden muss. Dennoch wird das Unternehmen auch in Zukunft an seinen Erfolgsfaktoren wie dem Ausschließlichkeitsvertrieb, der Differenzierung über Service durch die Einheit von Außen- und Innendienst sowie der Positionierung als attraktiver Arbeitgeber festhalten.

Gut gerüstet für die Herausforderungen der Zukunft

Zukunftsthema wird vor allem sein, wie ertragreiches Wachstum und die Kostentragfähigkeit des Unternehmens weiterhin gesichert werden können. Dabei bleiben der Umgang mit der langanhaltenden Niedrigzinspolitik und deren Konsequenzen für die Kapitalanlagestrategie des Versicherers unter Solvency II und für die Produktgestaltung der Vorsorgesparten Handlungsfelder.

Beim Thema Digitalisierung als dem Megatrend der Branche ist die LVM Versicherung bereits heute gut aufgestellt. Aufgrund der seit Jahren unternehmenseinheitlichen, zentralen Datenbasis sind bei der LVM viele Prozessschritte und Schnittstellen schon digitalisiert. Dabei sind digitale Prozesse und analoge Beratung kein Widerspruch – im Gegenteil: Die Digitalisierung hebt die erlebte Servicequalität auf ein neues Level und schafft echte Mehrwerte für den Kunden. Die LVM-App, mit der der Kunde seine Verträge bequem per Smartphone verwalten kann, ist hierfür nur ein Beispiel von vielen.