Heilwesennetzwerk: Pilot-Lehrgang der IHK-Weiterbildung „Berater/in Heilwesen“ erfolgreich abgeschlossen

  • Zweiter Lehrgang startet am 28. Juni 2016, nur noch wenige freie Plätze
  • Dritte Auflage folgt im Herbst

PRESSEMITTEILUNG – 09.06 2016 – Die ersten Absolventen des neugeschaffenen IHK-Lehrgangs „Berater/in Heilwesen“ haben ihr Zertifikat in der Tasche. Nach drei für Dozenten und Vermittler anstrengenden Unterrichtseinheiten von April bis Juni sowie einer schriftlichen Prüfung, zeigt sich Michael Jeinsen, Fortbildungsvorstand beim Heilwesennetzwerk (HWNW), zufrieden. „Unser Pilotprojekt hat einen tollen Start hingelegt.“ Der Lehrgang – ein Gemeinschaftsprojekt der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg, dem Heilwesennetzwerk, dem Bildungsdienstleister Perspectivum sowie dem Maklerpool Finet Financial Services Network AG – war mit 18 Teilnehmern komplett ausgebucht. Schon ab dem 28. Juni wird der zweite Durchgang der Fortbildung beginnen. Nur wenige Plätze sind noch frei.

Der Lehrgang besteht aus drei Modulen, die eine Einführung in die Heilwesenberufe und deren zielgruppengerechte Beratung sowie einen praktischen Teil bieten. Insgesamt dauert die Fortbildung sechs Tage und kostet 1.580 Euro pro Teilnehmer. Honoriert wird das Seminar mit 48 „gut beraten“-Punkten. Interessenten können sich bei dem Seminar-Dienstleister Perspectivum anmelden. Vorkenntnisse im Umgang mit Einrichtungen des Heilwesens wie beispielsweise Arztpraxen, Apotheken oder dem Sanitätsfachhandel sollten bestmöglich vorhanden sein.

Hintergrund der Einrichtung des Lehrgangs bei der IHK ist die Beobachtung, dass in der Gesundheitsbranche Tätige oft falsch versichert sind. „Apotheken als Beispiel werden leider immer noch mit normalen Gewerbeversicherungen versorgt. Doch diese Absicherungskonzepte kollidieren im Schadensfall regelmäßig mit dem Apothekenrecht. Die Kosten müssen dann Apothekerinnen und Apotheker tragen“, sagt Jeinsen, der selbst als spezialisierter Makler für Heilberufe und Dozent tätig ist. Darüber hinaus haben, so der HWNW-Vorstand, Gesundheitsberufe besondere Bedarfe, die Standard-Absicherungen nicht decken. Beispiel Zahnarzt: Erhält der nach einem Schaden für einen Behandlungsstuhl von der Versicherung nur den Zeitwert erstattet und nicht den Neuwert, dann ist das ein herber finanzieller Schlag. „Solche Probleme sind aber den meisten Beratern nicht bewusst. Genau da setzt unser Lehrgang an“, erläutert Jeinsen. Ziel sei es verbindliche Qualitätsstandards zu etablieren.

Denn jede verlässliche Betreuung setzt laut Horst Peter Schmitz, Vorstandsvorsitzender des Heilwesennetzwerks, Fachkenntnisse und spezifisches Wissen über die Kundensituation voraus. Das gelte bei Dienstleistern im Gesundheitswesen, deren Berufe von branchentypischen Rahmenbedingungen und Gefährdungen gekennzeichnet seien, in ganz besonderem Maße. Um die Beratungsleistungen vor allem in diesem Punkt zu optimieren, sei der IHK-Lehrgang geschaffen worden.

Anmeldung:

Die Anmeldung für den kommenden Lehrgang ab 28. Juni 2016 erfolgt auf der Webseite von Perspectivum (www.perspectivum.com) im Bereich Seminare. Im Herbst wird es zwei weitere Seminare „Berater/in Heilwesen“ geben. Auch andere IHK-Bildungsdienstleister aus ganz Deutschland interessieren sich bereits für diese neue heilwesenspezifische Weiterbildung.

Direkter Link:

http://www.perspectivum.com/webtool.php?modul=seminare&baustein=veranstaltungen&zcNode=0&seite=&m=1&k=32&mcp=1&naviPos=Seminare&s=133

Über das Heilwesennetzwerk

Als Genossenschaft ist das Heilwesennetzwerk die Interessenvertretung für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie Heilberufe, Hebammen, Apotheken und den Sanitätsfachhandel. Zweck der Genossenschaft ist, die Mitglieder bei ihrer Tätigkeit zu einer Verbesserung der Wirtschaftlichkeit zu verhelfen. Dazu bieten die Netzwerkpartner zahlreiche ausgewählte Dienstleistungen und Produkte an, die im Markt sonst nur schwer zugänglich sind, um so vor allem Synergieeffekte zu nutzen.

Aufsichtsratsvorsitzender ist der frühere Vorstandsvorsitzende der Deutschen Ärzteversicherung Rechtsanwalt Dr. Dirk Geitner. Vorstandsvorsitzender des genossenschaftlichen Netzwerkes ist Dipl.-Betriebswirt Horst Peter Schmitz, ehemals Geschäftsführer und Generalbevollmächtigter von national und international führenden Maklerhäusern. Weitere Vorstandsmitglieder sind Christine Heins, zuständig für das Krankenhauswesen,  Stefan Beckmann, zuständig für Heilberufler sowie Michael Jeinsen, zuständig für Apotheken, Gesundheitshandwerk sowie Ausbildung und Marketing. Beiratsvorsitzender ist Professor Dr. Hans-Peter Schwintowski von der Humboldt-Universität zu Berlin. Ein Team aus unabhängigen Experten der Wissenschaft, der Medizin, der IT-Technik, der Unternehmensberatung und der Finanzdienstleistung unterstützt die Genossenschaft bei ihrer Tätigkeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe