Null-Zins, Krankenkassen müssen Brustamputation bezahlen, wie sich die gesetzlichen Krankenkassen entwickeln werden, Allianz will schlanker werden, geld.de geht doch nicht an Hanse Merkur, Helpcheck will Lebensversicherungskunden helfen, Nikolaus von Bomhard scheidet zum Jahresende als Vorstandsvorsitzender bei Munich Re aus, Beschäftigung in der Versicherungsbranche

Thema des Tages

Null-Zins Jetzt steht es also fest: Der Guthabenzins ist faktisch abgeschafft, der Leitzins der Europäischen Zentralbank ist auf Null gesenkt. Außerdem werden nun noch mehr Anleihen aufgekauft als vorher. Der Strafzins für Kreditinstitute für Einlagen bei der EZB steigt auf 0,4 Prozent. Was diese Geldpolitik für Sparer und Verbraucher bedeutet, hat die Welt zusammengetragen.

EZB-Präsident Mario Draghi ist zwar der Meinung, dass die niedrigen Zinsen auch für deutsche Sparer kein Problem sind. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sieht das allerdings andres, wie deren Chefvolkswirt Dr. Klaus Wiener schreibt. GDV

Weitere Reaktionen: BVK  Tagesschau 


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


 

Krankenversicherung

Krankenkassen müssen Brustamputation bezahlen Angelina Jolie sorgte weltweit für Aufsehen, als sie sich vorsorglich beide Brüste abnehmen ließ. Sie leidet wie viele andere Frauen an einer Genmutation, die das Brustkrebsrisiko stark steigen lässt. In diesen Fällen müssen Krankenkassen die Kosten für die sog. Mastektomie übernehmen, wie der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel jetzt entschieden hat. taz

Wie sich die gesetzlichen Krankenkassen entwickeln werden Eine, die es wissen sollte, ist Doris Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV). Sie ist der Meinung, dass auch in den nächsten Jahren die Zusatzbeiträge weiter steigen werden: „Daher rechnen wir damit, dass wir bei vorsichtiger Schätzung in 2019 bei 1,8 Prozent sein werden.“ Was sie über weitere Themen des Krankenkassenmarktes denkt, hat sie im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung verraten.

Unternehmen

Allianz will schlanker werden Vor allem will das Unternehmen aber sein Portfolio anpassen, um künftig in mehr Geschäftsfeldern Marktführer zu werden, wie Vorstandschef Oliver Bäte im Geschäftsbericht schreibt. Außerdem soll die Kundenorientierung verbessert und die Digitalisierung vorangebracht werden. Wirtschaftswoche  Allianz

Geld.de geht doch nicht an Hanse Merkur Der Verkauf des Vergleichsportals des Leipziger Internet-Unternehmens Unister schien schon perfekt. Nun soll der Verkauf nach Informationen der Süddeutschen Zeitung rückabgewickelt sein, nachdem es angeblich Schwierigkeiten mit Wirtschaftsprüfern und der Bafin gab. Wie es weiter gehen könnte: Süddeutsche

Helpcheck will Lebensversicherungskunden helfen Nach einem Urteil des  Bundesgerichtshofs (BGH) können viele Kunden ihre Lebensversicherungen auf Grund fehlerhafter Widerrufsbelehrungen kündigen. Das ist allerdings mit viel Aufwand und Rechnerei verbunden. Hier will Helpcheck einspringen und mit Anwälten und Algorithmen eine schnelle Einschätzung abgeben. Bei Erfolg erhält das Unternehmen eine Provision, wie Peer Schulz, einer der Gründer, erklärt. Gründerszene


— Anzeige —-

Das Tagesbriefing sucht einen Vertriebsprofi als selbständigen Anzeigenverkäufer

Sie können verkaufen? Sie kennen sich in der Versicherungs- und Finanzbranche aus wie in Ihrer Westentasche? Sie suchen eine weitere Möglichkeit, wie Sie Ihre Stärken als Vertriebsprofi ausspielen können? Dann suchen wir Sie als freiberuflichen Anzeigenverkäufer für das Tagesbriefing. Infos und Bewerbung hier!


Wüstenrot & Württembergische zieht in den SDax ein Das ist insofern bemerkenswert als es in Deutschland abgesehen von wenigen Großunternehmen wie Deutsche Bank, Allianz oder Commerzbank wenige große Player im Finanzmarkt gibt. Durch die Zersplitterung in Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken gibt es nur wenige börsennotierte Unternehmen. Daher wird die Aufnahme in den SDax als durchaus erfreulich angesehen. ARD Börse

AIG und Swiss Re bauen Partnerschaft aus Eine Zusammenarbeit gibt es schon seit längerem. Jetzt geht es weiter, denn AIG zediert einen Teil seines Haftpflichtbuches für zwei Jahre an die Swiss Re. Weitere Details wurden nicht bekannt. Versicherungswirtschaft Heute

Namen

Nikolaus von Bomhard scheidet zum Jahresende als Vorstandsvorsitzender bei Munich Re aus Da von Bomhard im Sommer 60 Jahre alt wird, könnte sein Vertrag fortan nur noch im Jahresrhythmus verlängert werden. Als Nachfolger wird derzeit Thomas Blunk gehandelt. Der 50-Jährige ist bereits seit fast zehn Jahren im Vorstand und jung genug, um zwei Amtszeiten an der Spitze zu stehen. Manager Magazin

Zu guter Letzt

Beschäftigung in der Versicherungsbranche 2015 ging die Gesamtbeschäftigung im Vergleich zum Vorjahr laut Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland e. V. (AGV) leicht um 0,3 Prozent zurück. Auch die angestellten Außendienstmitarbeiter und Auszubildenden wurden weniger. Im Innendienst nahm die Zahl der Beschäftigten dagegen zu. Noch mehr Zahlen und Fakten: Versicherungwirtschaft Heute