Lebensversicherer wehren sich, Vertreter im TV-Test, Checkliste für Firmenkunden, Top 5 Gebäudeversicherer, Allianz investiert in US-Windparks, Tipps für den Web-Auftritt, Herr Kaiser 3.0 kann gehen, Milliarden-Schaden in Tianjin

Thema des Tages

Versicherer wehren sich Das Fazit der ‚Wirtschaftswoche‚ zur deutschen Lebensversicherung (LV): „Teuer, unflexibel, kompliziert“. Dagegen wehren sich nun Generali, Aachen-Münchener,  CosmosDirekt und DVAG auf ihrem Portal ‚Faktencheck Lebensversicherung‘: Viele LV-Produkte seien zwar kompliziert, deshalb jedoch nicht automatisch intransparent. Und nicht nur der ausländische, sondern auch der deutsche Markt biete bereits viele Fondspolicen als Alternative. Faktencheck Lebensversicherung


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Geprüft

Oma testet Vertreter Für die ZDF-Sendung ‚WISO‘ spielte eine Rentnerin Lockvogel. Ihr Ziel: Eine Hausratversicherung abschließen. Ihre Erfahrungen dabei: durchmischt. Sie ging zu Vertretern der Axa, der Allianz, der Ergo und der Swiss Life Select. Versicherungsbote ZDF

Checkliste für Schlüsselpersonen Was tun Sie, wenn eine Schlüsselperson Ihres Unternehmens ausfällt? Diese Frage sollten Vermittler ihren Firmenkunden stellen, um herauszufinden, wie man den Ausfall versichern könnte. Eine Checkliste mit weiteren wichtigen Fragen haben ProContra und die Zurich hier bereitgestellt.

Die fünf besten Gebäudeversicherer Die Bayerische, Domcura, Dema, die Medien Versicherung sowie Janitos – das sind laut ‚Euro am Sonntag‘ die Top-Anbieter auf dem Markt. Geprüft wurde, welche Leistungen die Versicherer bieten; ob beispielsweise grob fahrlässige Schäden auch versichert sind. Die besten Produkte und ihre Preise kennt finanzen.de.

„Man merkt schnell, ob eine Unfallversicherung das verspricht, wofür sie eigentlich gedacht ist“, meint Versicherungsmakler Bert Heidekamp. Auf seinem Portal Fairtest.de analysiert er, was Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen leisten. Über seine Erfahrungen mit Vertragsausschlüssen und Schadenfällen spricht er im VersicherungsJournal.

Unternehmen

Allianz steckt Millionen in US-Windparks 200 Millionen Euro will Allianz Capital Partners in zwei Windparks in New Mexico investieren. Insgesamt ist das Projekt rund 600 Millionen Euro teuer. Investment-Partner ist die Bank of America Merrill Lnych. Spiegel

DMB erweitert Rechtsschutz Mehr Leistungen bieten nun die Produktlinien „Standard“, „Expert“ und „Prestige“ – und mehr Service auch. Zum Beispiel eine Telefon-Hotline, bei der Kunden sich von unabhängigen Rechtsanwälten beraten lassen können. bocquel-news


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Wie werden wir uns 2030 versichern?

Kaum zu glauben, dass es Smartphones und Tablets noch keine zehn Jahre gibt. Da ist es schwer vorauszusehen, wie die Welt in 15 Jahre aussehen wird. Auch Versicherungen haben einen großen Einfluss auf die Gesellschaft. Über die Versicherung 4.0 hat sich der @AssekuranzDoc Gedanken gemacht.


(Digitale) Zukunft

„Verspielt, überladen, veraltet“ sind die meisten Web-Auftritte der Makler, meint Axel Schwiersch von startdomain.de. Wichtig sei es, ein bis zwei Schlüsselbegriffe zu definieren, anhand derer Kunden den Makler im Netz finden sollten. Er rät außerdem zu Content Management Systemen. Weitere Tipps gibt er in seinem Gastbeitrag auf ProContra.

Von wegen Herr Kaiser 3.0 Die Generation Y ist zwar technik-affin. Aber vor allem möchte sie einen Berater, „der das komplizierte Thema verständlich erklärt“, „ihr Wohl im Auge hat“ und der „erreichbar ist, wenn man ihn braucht, und nicht, wenn es die Öffnungszeiten zulassen“. So MarKo Petersohn von As im Ärmel im Interview. AssCompact

Big Data wird das Gesundheitswesen umkrempeln So die These von Jens Baas, Chef der Techniker Krankenkasse. Ziel von Baas: Die Deutschen sollten ihre Gesundheitsdaten nicht US-Konzernen überlassen, sondern behalten – in einer elektronischen Patientenakte, die von der Krankenkasse verwaltet wird. Süddeutsche

Zu guter Letzt

5 bis 6 Milliarden Dollar kostet der Schaden in Tianjin die Versicherungsbranche. Das schätzt die Internationale Transportversicherung IUMI. Damit ist es der teuerste Schaden, den Menschen je in Asien verursacht haben. Im August 2015 brannte im chinesischen Hafen Tianjin ein Chemielager. Versicherungsmonitor