ERGO erwirbt zusätzliche Anteile an HDFC ERGO

PRESSEMITTEILUNG – Die ERGO Versicherungsgruppe in Düsseldorf erwirbt von ihrem Joint-Venture-Partner HDFC, der Housing Development Finance Corporation in Mumbai, Indien, zusätzliche Anteile von 22,9 Prozent an der HDFC ERGO General Insurance Company (HDFC ERGO). Vertreter beider Unternehmen haben heute einen Kaufvertrag unterzeichnet. Die Parteien haben sich auf einen Kaufpreis von 1.122 cr indische Rupien (entspricht 155 Mio. Euro) geeinigt. Mit dem Anteilserwerb stärkt ERGO die Präsenz in Indien als einem ihrer Zielmärkte und setzt die internationale Wachstumsstrategie fort.

HDFC ERGO bietet als Indiens viertgrößter Sachversicherer unter den nicht-staatlichen Anbietern ein umfassendes Portfolio mit Standardversicherungen für Privatkunden und maßgeschneiderten Produkten für Unternehmen. Das Unternehmen ist mit 108 Niederlassungen und mit über 2000 Mitarbeitern vertreten. HDFC ERGO verfügt über ein breites Vertriebsnetz, das neben seinem eigenen Außendienst aus Maklern, Vermittlern für Privatkunden und Unternehmen sowie dem Bankenvertrieb besteht. Im Geschäftsjahr 2014/2015 lagen die Beitragseinnahmen bei 3.257 cr indische Rupien (450 Mio. Euro), der Gewinn nach Steuern betrug 104 cr indische Rupien (14,4 Mio. Euro).

HDFC ERGO wuchs seit dem Einstieg von ERGO im März 2008 bis März 2015 um mehr als das Zwölffache. Das profitable Wachstum wird durch ein großes Nicht-Kfz-Portfolio und eine weitreichende Digitalisierung gestärkt: Im Geschäftsjahr 2014/2015 wurden mehr als 89 Prozent der Policen automatisiert erstellt. Mit der HDFC Bank hat HDFC ERGO die größte Kooperation im Bankenvertrieb im indischen Sachversicherungsmarkt.

Nach Abschluss der Transaktion wird der Anteil von ERGO an der HDFC ERGO General Insurance Company bei 48,7 Prozent, der Anteil von HDFC bei 50,7 Prozent liegen. Die verbleibenden Anteile werden von der Belegschaft im Rahmen eines Aktienprogramms gehalten. Der Kaufpreis entspricht einem Gesamtwert des Unternehmens von 4.900 cr indische Rupien (678 Mio. Euro).

Die Gelegenheit, den Anteil an HDFC ERGO zu erhöhen, bot sich ERGO nach der Entscheidung der indischen Regierung vom März 2015, die Obergrenze für ausländische Direktinvestitionen im Versicherungssektor von 26 auf 49 Prozent zu erhöhen.

Der Verkauf steht, wie bei Transaktionen dieser Art üblich, unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Aufsichtsbehörden.