Mythos und Wahrheit der BU, FinTechs vs. Versicherungen, Solvency II, sichere Maklerpools, Maklertricks, Allianz-Beteiligung, Versicherer vs. Autohersteller

Thema des Tages

Mythos und Wahrheit der BU Natürlich gibt es bei der BU viele Punkte, die unbedingt enthalten sein sollten. Allerdings sind durchaus einige Bedingungen strittig. Ist es wirklich unabdingbar, dass der Vertrag eine Leistungsdynamik enthält? Diese und andere Fragen stellt Versicherungsmakler Philip Wenzel bei Pfefferminzia.


— Anzeige —-

Mehr als ein Pool, freier als jeder Strukturvertrieb, innovativer als die AO: VersicherungsCheck24 ist der Zukunftspartner für Versicherungs- und Finanzprofis mit Anspruch. Jetzt unverbindlich informieren: www.versicherungsFAIRtrieb.de.


Zukunft

FinTechs vs. Versicherungen Technisch ist sicher vieles umsetzbar, doch den FinTechs mangelt es teilweise an Erfahrung in der Versicherungsbranche selbst. Dieser Meinung ist jedenfalls Dominik Groenen, Gründer von massup. Er kann nicht so recht verstehen,“warum Versicherungsvorstände jetzt nervös werden. (…) Die Vorstände sollten sich diese Unternehmen mal richtig ansehen und hinter die Fassade schauen bzw. ein FinTech Monitoring installieren. Dann würde auch keine Nervösität entstehen.“ ProContra

Solvency II kurz vor dem Start So langsam wird es ernst: Am 1. Januar treten die neuen, verschärften Eigenkapitalregeln nach Solvency II in Kraft. Die meisten Unternehmen sind nach Ansicht von Finanzstaatssekretär Michael Meister aber gut vorbereitet. Allerdings ist es nicht mit einer einmaligen Umstellung getan. Die Versicherer müssen permanent am Ball bleiben, um Risiken zu erkennen und zu beseitigen. Bis alle Regeln umgesetzt sein müssen, gibt es eine Übergangsfrist von 16 Jahren. Handelsblatt

Vermittler

Sichere Maklerpools Da Maklerpools grundsätzlich keine Risiken tragen, sondern lediglich Verträge der Versicherer verwalten, ist es eher unwahrscheinlich, dass ein Pool insolvent wird. In unruhigen Zeiten können Serviceleistungen gestrichen werden, für die dann künftig keine Kosten mehr anfallen. Warum Maklerpools sonst noch sicher sind, beantwortet Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Maklerpools Blau Direkt GmbH & Co. KG in Lübeck, in einem Gastbeitrag bei Portfolio International.  

Maklertricks Wie sag ich’s meinem Kunden? Normalerweise können Vermittler ihren Kunden gegenüber gut argumentieren und die Vorteile des angebotenen Vertrages erläutern. Doch es gibt auch skeptische Kunden, die sich nicht so leicht überzeugen lassen. Um diese dennoch zu gewinnen, haben die Verkaufsprofis Lothar Stempfle und Ricarda Zartmann ein paar Tricks zusammengefasst – die auch für die Kunden interessant sind. Wirtschaftswoche

 


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Exoten oder Normalos – die hybriden Kunden

Heute in der Filiale, morgen schon im Internet – Kunden nutzen heute selbstverständlich den Kanal, der ihren Bedürfnissen für genau diesen Moment am nächsten kommt. Wie sich auch ‚Vermittler auf den neuen Kundentyp einstellen, verrät der @AssekuranzDoc in der aktuellen Folge.


Unternehmen

Allianz-Beteiligung Allianz Capital Partners ALVG.DE verkauft sein letztes Unternehmen, das die Gesellschaft als klassischer Finanzinvestor gehalten hat. Es handelt sich dabei um den Verkaufsautomaten-Betreiber Selecta. Käufer ist der US-Finanzinvestor KKR KKR.N. Investing.com

Zahl des Tages

Versicherer vs. Autohersteller In Zukunft müssen in alle Pkw sog. E-Calls eingebaut werden, die Schäden und Pannen selbstständig melden sollen. Damit die Meldung auch die richtige Stelle erreicht, hat die GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG 500.000 Unfallmeldestecker zum Nachrüsten an die Autoversicherer geschickt. Diese sollen vor allem für den Gebrauchtwagenmarkt verwendet werden. So soll verhindert werden, dass die Autohersteller ihre Versicherungen immer weiter ausdehnen und die etablierten Gesellschaften ein immer kleineres Stück vom Kuchen abbekommen. VersicherungsJournal

Zu guter Letzt

MunichRe hat Daten zu 36.000 Naturkatastrophen gesammelt Peter Höppe, Leiter der Georisikoforschung bei Munich Re, will am Weltklimagipfel in Paris teilnehmen und seine Kenntnisse über Naturkatastrophen einbringen. Denn er ist sich sicher, dass der Klimawandel eine der größten Herausforderungen ist. Da die Rückversicherer immer größere Beträge auf Grund von Naturkatastrophen auszahlen müssen, ist es auch wirtschaftlich sinnvoll, steuernd einzugreifen. Versicherungswirtschaft Heute