Stiftung Warentest testet BUs, Beratung für Berufseinsteiger, IGVM setzt sich für Makler ein, neue Haftpflicht-Tarife, Sparer verschenken Förderung, Frühverrentung, Allianz vs. IKB, Bauen ohne Eigenkapital

Thema des Tages

Stiftung Warentest testet BUs Bereits vor zwei Jahren hatte sich die Stiftung an das Thema herangewagt. In diesem Jahr wurden nun 70 Tarife bewertet, im Vordergrund stand dabei das Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test wurde im Vergleich zum Vorgänger überarbeitet, was sich auch in den Ergebnissen niederschlägt. Wer besonders gut abgeschnitten hat: Finanzen und Stiftung Warentest

Beratung

Worauf Berufseinsteiger achten sollten Kaum ist das erste Gehalt auf dem Konto, wollen schon die ersten Makler einen Beratungstermin vereinbaren. Für viele Produkte, wie z.B. BU oder Altersvorsorge, ist eine gute Beratung auch sicher sinnvoll. Ob diese allerdings von einem Makler oder einem Honorarberater geleistet werden sollte, muss jeder Kunden für sich entscheiden, wie Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur von finanztip.de, beim Spiegel erläutert. 

IGVM setzt sich für Makler ein Makler haben per Gesetz viele Pflichten, denen aber wenig Rechte gegenüberstehen. Auch Versicherer versuchen immer öfter, sich selbst aus der Verantwortung zu ziehen und bürden den Maklern weitere Pflichten auf. So sieht es jedenfalls Wilfried E. Simon, 1. stellvertretender Vorsitzender der Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler e.V. (IGVM), wie er im Interview mit AssCompact gesagt hat.

 


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Der Angriff der Betreuer aus dem Web (I)

Die Offline-Vermittler braucht kein Mensch mehr. Das jedenfalls suggerieren inzwischen viele Apps, die dem Nutzer anbieten, seine Versicherungen zu verwalten und die günstigsten Tarife für ihn zu finden. Wie und warum der Online-Berater funktioniert, untersucht der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


Rente

Sparer verschenken Förderung Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) hat kürzlich brisantes Material veröffentlicht: Viele Riester-Sparer zahlen zu wenig oder gar nicht mehr auf ihren Riester-Vertrag ein und erhalten deshalb keine staatliche Förderung. Ob sich die Anleger vom Produkt überfordert fühlen, versucht die Süddeutsche in einem Forum herauszufinden.

Folgen der Frühverrentung Wenn Arbeitnehmer bereits mit 63 Jahren in den Ruhestand gehen, fehlen den Unternehmen wichtige Fachkräfte. Denn gerade diese Gruppe verfügt über viel Erfahrung und kann die eigenen Kenntnisse an die jüngeren Kollegen weiter geben. Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, sieht die Entwicklung daher kritisch, wie er im Interview mit RP Online ausgeführt hat.

Unternehmen

Teurer Vergleich Weil Manager der IKB während der Finanzkrise falsche Anlageentscheidungen getroffen haben, geriet die Bank damals in finanzielle Schieflage und musste von der KfW als größtem  Aktionär gerettet werden. Die Allianz als Versicherer der IKB muss nun auf Grund eines Vergleichs rund 1,8 Millionen Euro aus einer Haftpflichtversicherung an die Bank zahlen. Handelsblatt

Neue Haftpflicht-Tarife Einige Gesellschaften haben in letzter Zeit neue Haftpflichttarife auf den Markt gebracht, die zum Teil für bestimmte Zielgruppen ausgearbeitet wurden. Welche das genau sind und wie sie ausgestattet sind, steht im VersicherungsJournal.

Baufinanzierung

Bauen ohne Eigenkapital Was vor Jahren noch unmöglich schien, ist heute bereits an der Tagesordnung. Bei der Allianz Baufinanzierung werden derzeit z.B. bereits 14 Prozent der Verträge ohne Eigenkapital abgeschlossen. Gut für die Kunden ist das nicht, denn die Kreditinstitute lassen sich das größere Risiko durch höhere Zinsen bezahlen. FAZ