Provinzial NordWest erhält Qualitätssiegel der berufundfamilie gGmbH

Familienbewusstsein zur Chefsache gemacht: Auszeichnung erfolgt bereits zum dritten Mal in Folge

PRESSEMITTEILUNG – Münster, 01. Juli 2015: Für sein Engagement zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist der Provinzial NordWest Konzern am 29. Juni 2015 in Berlin mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet worden.

Die Auszeichnung erstreckt sich damit sowohl auf die regionalen Versicherungsunternehmen Westfälische Provinzial, Hamburger Feuerkasse, Provinzial NordBrandkasse als auch auf die Provinzial NordWest Lebensversicherung. Zuvor hatten die Unternehmen das etwa dreimonatige Re-Auditierungsverfahren durchlaufen, das als strategisches Managementinstrument zur nachhaltigen Verbesserung einer familienbewussten Personalpolitik dient. Hierbei wird der Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen geprüft, das betriebsindividuelle Potenzial systematisch weiterentwickelt und der Zertifikatsträger zu verbindlichen Zielvereinbarungen verpflichtet.

Lutz Schlünsen, Abteilungsleiter im Bereich Personalentwicklung bei der Provinzial Nord Brandkasse, nahm die Auszeichnung für die Provinzial NordWest entgegen: „Wir sind stolz darauf, dass unser Engagement erneut Anerkennung findet. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein weiterer Baustein in der Personalpolitik der Provinzial NordWest, von dem unsere Mitarbeiter und das Unternehmen gleichermaßen profitieren. Doch dürfen wir uns auf dem bisher Erreichten nicht ausruhen. Weitere Schritte unserer familienbewussten Personalarbeit sind wichtig, um auch zukünftig unsere Position als attraktiver Arbeitgeber zu stärken.“

Überreicht wurde der Preis von von Caren Marks, Parlamentarische Staatsekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Dr. h.c. Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstands der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Um welche Maßnahmen geht es konkret? Bei der Westfälischen Provinzial hat sich in den vergangenen Jahren viel bewegt: Eine flexible Arbeitszeitgestaltung, enger Kontakt zu Mitarbeitern in Elternzeit, Kita-Plätze, Ferienprogramme, Sozialberatungsangebote für familiäre Problemstellungen oder das betriebliche Gesundheitsmanagement sind nur einige Beispiele, die die Stoßrichtung des Konzerns verdeutlichen. „Aktuell beschäftigen wir uns mit Themen, die auch auf der politischen Agenda ganz oben stehen. So zum Beispiel die Frage, wie das Thema Pflege mit dem Berufsalltag verbunden oder der Frauenanteil in Führungs- und Sonderfunktionen gestärkt werden kann“, so Schlünsen.

Stefan Becker, Geschäftsführer der berufundfamilie gGmbH, ergänzt: „Vereinbarkeit kann nur funktionieren, wenn die oberste Führungsebene hinter dem Thema steht, es idealerweise selbst vorantreibt. Das haben die zertifizierten Arbeitgeber eindrücklich demonstriert. Sie haben Familienbewusstsein im doppelten Sinne zur Chefsache gemacht.“

Die 1998 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründete berufundfamilie gGmbH gilt heute bundesweit als herausragender Kompetenzträger in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie ist der Ideen- und Impulsgeber in diesem Themenfeld und zentraler Akteur bei der Zertifizierung einer familienbewussten Personalpolitik. Das Bundesfamilienministerium fördert das audit berufundfamilie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Die berufundfamilie gGmbH besitzt die europaweiten Markenrechte am audit. Sie entscheidet über die Vergabe der audit-Zertifikate, während die berufundfamilie Service GmbH mit der Durchführung des audit betraut ist. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Seit 2002 wird das audit auch Hochschulen als „audit familiengerechte hochschule“ angeboten.

Aktuell sind in Deutschland insgesamt 1.001 Arbeitgeber nach dem audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule zertifiziert, darunter 518 Unternehmen, 363 Institutionen und 120 Hochschulen. Zu ihnen zählen die aktuellen 294 Zertifikatsempfänger – mit 144 Unternehmen, 109 Institutionen und 41 Hochschulen.