OECD und Lebens- und Rentenversicherungen, 10 Fehler beim Abschluss von BUs, GDV-Verhaltenskodex, Zukunft des Maklervertriebs, Verkaufsschlager, CarSharing für alle, Gauck-Ausstellung, Schadenregulierung durch Agenturen

Thema des Tages

OECD beurteilt Lage von Lebens- und Rentenversicherungen kritisch Problematisch sind nach Ansicht der Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) vor allem die hohen Garantiezinsen vergangener Jahre. Insgesamt werden die Anlagen der Sparer jedoch als sicher bewertet, so dass laut OECD kein Anleger um sein sauer verdientes Geld fürchten muss. Handelsblatt


— Anzeige —-

Europäische Krankenversicherung für Kunden ohne Krankenversicherung!
Zugelassene Tarife – attraktive Provisionen – ohne Strafbeiträge. Mit uns als EU-Experte an Ihrer Seite bieten Sie Ihren Kunden eine bezahlbare Lösung. Jetzt anfragen!


 

Maklerwelten

10 Fehler beim Abschluss von Berufsunfähigkeitsversicherungen Dass eine BU für die meisten Arbeiternehmer eine sinnvolle Sache ist, ist unbestritten. Allerdings gibt es viele Fallstricke, in die Versicherungsnehmer beim Abschluss der Police geraten können. Die wichtigsten werden von Landshut Versicherungen erläutert.

GDV-Verhaltenskodex In letzter Zeit war es etwas ruhiger um den GDV-Verhaltenskodex geworden. Doch aktuell kochen alte Vorwürfe wieder vermehrt hoch. Viele Makler sehen den Kodex als Eingriff in ihre Autonomie. Welche Kritik es im Einzelnen gibt, steht auf ProContra.

Zukunft des Maklervertriebs Angesichts niedriger Gewinne vieler Makler stellt sich die Frage, wie die Erlössituation sich durch das LVRG verändern wird. Damit hat sich Prof. Dr. Matthias Beenken in einer Studie beschäftigt. Nun stand er dem Versicherungsboten Rede und Antwort.

Verkaufsschlager Die aktuellen Asscompact Trends II/2015 haben die meistverkauften Versicherungen unabhängiger Vermittler ermittelt. Die Privathaftpflicht liegt dabei ganz vorn, dahinter folgen Hausrat- und Autoversicherungen. VersicherungsJournal

 


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Nicht vergessen – Hochwasser!

Im Sommer 2013 standen ganze Landstriche unter Wasser, wurden Häuser zerstört, Schäden in Millionenhöhe festgestellt. Leider ist die Lehre daraus vielerorts noch zu ziehen. Wie die Sparte Wohngebäude sich weiterentwickeln muss, um zukünftige Naturkatastrophen besser zu verkraften – das erläutert der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


 

Unternehmen

CarSharing für alle Dies verspricht Autobauer Opel, der mit einer neuen App das CarSharing privater Autos unterstützen will. Dabei müssen die Fahrzeuge nicht zwingend von Opel kommen. Versichert wird das Angebot von R+V. Frankfurter Neue Presse

Gauck-Ausstellung Bundespräsidenten vor die Kamera zu bekommen ist für normale Bürger ja fast undenkbar. Gleich drei Staatsoberhäupter hat jedoch der Hamburger Fotograf Christian Irrgang über Jahre begleitet. Nun ist seine neueste Ausstellung „Bürger Gauck. Unterwegs mit einem unbequemen Präsidenten“ im Hanse-Merkur-Atrium in Hamburg zu sehen. Wie der Bundespräsident wirklich ist, erzählt er in der Welt.

Post-Streik

E-Mail statt Schneckenpost Da die Post nun schon seit einiger Zeit streikt, finden Verbraucher zunehmend andere Wege der Kommunikation. Derzeit werden z.B. mehr E-Mails und Faxe an die Versicherer geschickt als sonst. Die Gesellschaften ihrerseits steigen teilweise auf Kuriere um. Ernsthafte Probleme gab es bislang aber wohl nicht. Welt

Zu guter Letzt

Vortrag zur Schadenregulierung durch Agenturen Mit diesem Thema hat sich Dr. Harald Neugebauer, Bereichsleiter Schaden bei der Gothaer Allgemeine Versicherung AG, auf dem Messekongress »Schadenmanagement & Assistance« befasst. Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es jetzt ein Video bei den Versicherungsforen Leipzig.

 


 

Neu im TagesBlog: „Ist die Beitragsfreistellung ein guter Ratschlag?“

In seinem Gastbeitrag befasst sich Matthias Wühle, Referent für Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH, mit den Ratschlägen des Wirtschaftsprofessor Max Otte. Otte meint: Kunden, deren Lebensversicherungen nicht mehr lange laufen, sollten ihre Verträge stilllegen lassen. Wer dagegen eine relativ neue Lebensversicherung hat, sollte sie spätestens im Falle eines Griechenland-Austritts kündigen – und das Kapital gewinnbringender anlegen: in Gold und Anleihen. TagesBLOG