Ergebnisse der aktuellen Vermittlerbefragung vom Münchener Verein

Diese Produkteigenschaften von Zahnzusatzpolicen bringen Vermittler zum Lächeln!

PRESSEMITTEILUNG – München, 29. April 2014: Pünktlich zum Weltlachtag am 3. Mai legt die aktuelle Befragung des Münchener Vereins offen, was Versicherungsvermittler beim Vertrieb von privaten Zahnzusatzpolicen besonders zum Lächeln bringt. Für 81 Prozent der Befragten ist die wichtigste Produkteigenschaft – und damit auf Platz 1 – der Verzicht auf eine Gesundheitsprüfung. Auf Platz 2 mit 74 Prozent rangiert der Wunsch nach einem einfachen OnlineAbschlussprozess. Die Möglichkeit, die Zahnzusatzprodukte selbst zusammenzustellen, liegt mit 58 Prozent auf Platz 3.

Diese Befragungsergebnisse bestätigen einerseits das Unternehmen in der bisherigen Produktentwicklung modularer Bausteinkonzepte. Andererseits spiegeln sie auch die Neugeschäftsentwicklung im Zahnzusatzbereich wieder, die im ersten Quartal auf das 2,5-fache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum anstieg.

„Dieser Vertriebserfolg unserer Deutschen ZahnVersicherung liegt in der Einfachheit des Produktes und des Abschlussprozesses“, so Ingo Buschmann, Leitung Maklervertrieb der Münchener Verein Versicherungsgruppe. So gibt es beispielsweise keine Gesundheitsfragen oder Einschränkungen beim Eintrittsalter oder ein Höchstaufnahmealter. Entsprechend der Kundenbedürfnisse kann der Berater Bausteine aus Zahnbehandlung, Zahnersatz, Prophylaxe und Prothesenreinigung selbst zusammenstellen. Beim OnlineAbschlussprozess werden ihm zudem zur Vereinfachung zusätzlich vier verschiedene Zielgruppenpakete zur Auswahl angeboten. Nach Abschluss besteht sofort Versicherungsschutz und Anspruch auf Leistung.

Die Online-Befragung, an der knapp 200 freie und gebundene Vermittler teilnahmen, erfolgte im Frühjahr im Rahmen der Kampagne der Zahnzusatzversicherung des Unternehmens unter dem Motto: Wir bringen Deutschland zum Lächeln.