Nationale Suisse verkauft belgisches Reiseversicherungs-Portfolio

PRESSEMITTEILUNG – 04.03.2015 – Nationale Suisse verkauft das Reiseversicherungs-Portfolio der belgischen Tochtergesellschaft L’Européenne an Mapfre Asistencia. Damit wird der angekündigte Rückzug von Nationale Suisse aus dem Direktversicherungsmarkt in Belgien abgeschlossen.

Nationale Suisse verkauft das Reiseversicherungs-Portfolio der belgischen Tochter L’Européenne (Compagnie Européenne d’Assurances des Marchandises et Bagages S.A, Brüssel) an Mapfre Asistencia, einem Unternehmen der spanischen Mapfre-Versicherungsgruppe. Das Portfolio generiert mit einem Prämienanteil von EUR 25 Mio. rund 30 Prozent des Prämienvolumens von Nationale Suisse in Belgien. Teil des Verkaufs ist, dass Mapfre Asistencia die 16 Mitarbeitenden übernimmt, welche dem Reiseversicherungs-Portfolio zugeordnet sind. Die Zustimmung der Behörden vorausgesetzt, wird die Transaktion im Rahmen eines Portfoliotransfers im ersten Halbjahr 2015 abgeschlossen. Über den Verkaufspreis ist Stillschweigen vereinbart worden.

Rückzug aus Belgien abgeschlossen

Zusammen mit dem bereits kommunizierten Verkauf der Tochtergesellschaft Nationale Suisse Belgien und deren beiden Underwriting-Agenturen Vander Haeghen & C° sowie Arena an die Enstar Group wird mit der Veräusserung des Reiseversicherungs-Portfolios von L’Européenne der Rückzug von Nationale Suisse aus dem belgischen Direktversicherungsmarkt abgeschlossen.

Nationale Suisse wird in Belgien weiterhin Kunstrisiken versichern. Dieses Geschäft wird zukünftig über die Tochtergesellschaft in Liechtenstein gezeichnet.