Fitch bestätigt und zieht ‚BBB+‘-IFS-Rating der PrismaLife zurück

PRESSEMITTEILUNG – Fitch Ratings, London/Frankfurt, 24. Februar 2015: Fitch Ratings hat das ‘BBB+’-Finanzstärkerating (Insurer Financial Strength, IFS) der PrismaLife AG und das ‚BBB’-Rating ihrer vorrangigen Anleihe bestätigt. Gleichzeitig hat Fitch die Ratings der PrismaLife zurückgezogen.

SCHLÜSSELFAKTOREN DES RATINGS

Die Bestätigung spiegelt die starke Kapitalausstattung und das geringe Kapitalanlagerisiko des Versicherers, von welchen Fitch ausgeht, dass sie beibehalten werden, und seine solide Performance in den ersten neun Monaten 2014 wider. Dem stehen die aus Sicht von Fitch kleine Unternehmensgröße mit einer Bilanzsumme von 950,4 Mio. Euro und Eigenkapital in Höhe von 52,5 Mio. Euro per 31. Dezember 2013, welche ein limitierender Ratingfaktor ist, gegenüber. Zusätzlich besteht eine Abhängigkeit von fondsgebundenen Versicherungsprodukten, da das Prämieneinkommen der PrismaLife, als einem führenden Anbieter in diesem Segment, 2013 zu 99% aus Fondspolicen bestand.

Die PrismaLife ist einem begrenzten Kapitalanlagerisiko ausgesetzt, da vornehmlich Versicherungsnehmer und Fondsanbieter die Risiken aus fallenden Aktienmärkten tragen. Fitch sieht es als positiv an, dass die PrismaLife die biometrischen Risiken weitestgehend rückversichert. Dieses risikoaverse Geschäftssmodell führt zu geringen aufsichtsrechtlichen Kapitalerfordernissen und einer Solvenzquote von 959% am Jahresende 2013. Fitch geht davon aus, dass die PrismaLife auch unter Solvency II starke Solvenzquoten erzielt. Auf Grundlage ihres faktorbasierten Kapitalmodels, sieht die Agentur die Kapitalausstattung als „extrem stark“ an.

In den ersten drei Quartalen 2014 nahmen die gebuchten Bruttobeiträge (GBB) der PrismaLife wieder zu, nachdem das Unternehmen in 2013, bedingt durch einen Einbruch des Einmalbeitragsgeschäfts, einen Rückgang der GBB von 18,2% verzeichnet hatte. Fitch erwartet für 2014 ein stabiles Nettoergebnis, nachdem es 2013 2,8 Mio. Euro betragen hatte, was einer soliden Gesamtkapitalverzinsung von ungefähr 0,42% entsprach. Zum Jahresende 2013 betrug der Verschuldungsgrad 31% (2012: 31%) und die Zinsdeckung 4,2x (2012: 3,6x). Sowohl der Verschuldungsgrad als auch die Zinsdeckung sind angemessen für das aktuelle Rating.

Die Prämienentwicklung der PrismaLife war in der Vergangenheit teils volatil, da die Nachfrage nach fondsgebundenen Versicherungsprodukten dazu neigt, volatil zu sein. Das Neugeschäft profitiert aber davon, dass die Hauptvertriebspartner der PrismaLife, die Schwesterunternehmen unter der Gruppenbezeichnung Onesty Sales, zu den fünf größten Vertriebsorganisationen im deutschen Versicherungsmarkt gehört.

Fitch sieht die Produktdiversifikation im Bestand der PrismaLife weiter als gering an. Allerdings hat PrismaLife im vierten Quartal 2012 eine Produktlinie (CARDEA.life), bestehend aus biometrischen Absicherungen sowie fondsgebundenen bAV-Produkten, eingeführt. Der Neugeschäftsanteil der biometrischen Produkte betrug 2013 nach Stückzahlen 16%.

Fitch sieht die aktuellen Veränderungen in der Geschäftsleitung der PrismaLife als neutral für die Ratings an, da die neue Geschäftsführung über weitreichende Erfahrungen in der Versicherungsbranche verfügt und die PrismaLife ihre Fokusierung auf fondsgebundene Versicherungsprodukte beibehalten wird.

Fitch hat die Ratings der PrismaLife zurückgezogen, da die PrismaLife beschlossen hat, nicht mehr aktiv am Ratingprozess teilzunehmen. Daher wird Fitch keine ausreichendende Informationsbasis besitzen, um die Ratings aufrecht zu erhalten. Dementsprechend wird Fitch keine Ratings mehr für die PrismaLife zur Verfügung stellen.

In Kooperation mit der <br>INTER Versicherungsgruppe