Ammerländer Versicherung (AV) hat mehr als 250.000 Kunden

Bilanz 2014: Sachversicherer mit dynamischer Entwicklung und zweistelligen
Zuwachsraten / Beitragsvolumen steigt auf über 22 Millionen Euro / 41.000 Neukunden / Hausrat bleibt stärkste Sparte / Fahrrad-Vollkasko kommt gut an / Verstärkte Direkt kundenansprache / Positiver Ausblick 2015

PRESSEMITTEILUNG – 11. Febraur 2015, Westerstede: Die Ammerländer Versicherung (AV) bewegt sich weiter auf einem dynamischen Wachstumskurs. Nach den vorläufigen Bilanzzahlen für 2014 legte der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit nach eigenen Angaben bei den Beitragseinnahmen um gut 10 Prozent auf insgesamt über 22 Millionen Euro zu. Anfang des Jahres habe zudem der 250.000 Kunde begrüßt werden können, teilte das Unternehmen am Firmensitz in Westerstede heute mit.

„Mit etwa 41.000 gewonnenen Neukunden haben wir unsere Marktanteile bundesweit ausgebaut und unsere Wettbewerbsposition deutlich gefestigt“, erklärten dazu die AV-Vorstände Axel Eilers (Vorsitz) und Gerold Saathoff. Ohne endgültige Werte zur Schadenquote und Ertrag nennen zu können sprachen sie aber von einem „sehr gesunden Wachstum“ auf einem finanziellen umfassend belastbare Fundament. Für 2015 ist die AV darüber hinaus positiv gestimmt und geht von einem guten Geschäftsverlauf aus. So habe allein im Januar bereits ein Zuwachs von 6.000 neuen Kunden verbucht werden können.

Durch die positive Geschäfts- und Ertragsentwicklung könne die Eigenkapitalbasis weiter gestärkt werden. Dies ist die Grundlage für ein weiteres solides Wachstum aus eigener Kraft sowie für die Investition für den Firmenneubau in Westerstede im einstelligen Millionenbereich, der im laufenden Jahr beginne. Für 2015 liege der Fokus zudem auf der Weiterentwicklung der Sparte Hausrat, in der die AV zu einem der führenden Anbieter im bundesweiten maklergebunden Vertrieb zählt. Darüber hinaus wolle der Sachversicherer insbesondere im Bereich Unfall und Haftpflicht mit neuen und innovativen Angeboten weitere Marktanteile gewinnen.

Bereits 2014 habe die AV mit der Neuentwicklung der Fahrrad-Vollkaskoversicherung gezeigt, dass sie über ein hohes Innovationspotenzial verfüge, mit dem neue Kundengruppen erfolgreich angesprochen werden konnten. Der Vertrieb über qualitätsorientierte Makler bleibe künftig die stärkste Vertriebssäule. Ergänzend werde aber auch die direkte Endkundenansprache verstärkt.