Abschlussprovision Adé?, streitlustige Hamburger, LV-Reform gilt ab sofort, Roland finanziert Anti-Facebook-Klage, Halbsjahresbilanz, Big Data

Thema des Tages

„Die Abschlussvergütung hat ausgedient“, meint Lutz Abromeit, Inhaber des Maklers ‚Vermögens Consult Abromeit‘. In einem Gastbeitrag für Portfolio International erklärt er, wieso Vermittler zukünftig allein für die gute Beratung entlohnt werden sollten – und nicht für „das Platzieren von Neugeschäft“.

Eine neue Studie des Marktforschers YouGov zeigt aber: Bisher glaubt nur ein Drittel der Deutschen, dass Honorarberatung sich zukünftig durchsetzen wird. Zwei Drittel sehen dagegen die Provisionsberatung vorne. Portfolio International YouGov


 

Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: Und plötzlich geht im Büro das Licht aus

Auf einmal gibt es den Makler nicht mehr. Homepage und Facebook-Account sind noch aktiv, doch im Büro bleiben die Rollläden unten. Wie geht es für die Firma und die Kunden weiter, wenn der Makler plötzlich stirbt? Und wie bereitet sich ein Makler zu Lebzeiten für diesen Ernstfall vor? Das erklärt der @AssekuranzDoc in seiner neusten Sprechstunde.


Politik und Gesellschaft

Jeder dritte Deutsche streitet mit den Nachbarn Etwa 31% der Bundesbürger haben bereits mit ihren Nachbarn gestritten. Besonders häufig zoffen sich die Nachbarn in Hamburg, jeder Zweite berichtet von Meinungsverschiedenheiten. Am wenigsten Ärger gibt es dagegen in Berlin (knapp 14%). Die häufigsten Gründe für Streit sind Lärm, Nachbarpflichten oder Haustiere. So eine Umfrage der Gothaer.


TagesBLOG: Wie bedient man heute Kunden, die keine “Vollpfosten” sind…?

Hilfe – mein Kunde möchte denken aber er darf nicht! Wie bedient man heute Kunden, die keine „Vollpfosten“ sind…? Das ist die Frage, die unseren Gastblogger Karsten Schiefelbein umtreibt. Im ersten Teil seines Tagesbriefing-Gastbeitrags wagt er einen Blick in die Zukunft des Autokaufs – und wer sich fragt, was das mit Versicherungsvertrieb zu tun hat, wird im zweiten Teil sicher schnell eine Antwort finden… Lesen und mitdiskutieren!


Finanz- und Versicherungsmarkt

Lebensversicherungs-Reform ist in Kraft Am 1. August hat auch Bundespräsident Joachim Gauck das Lebensversicherungsreformgesetz unterzeichnet. Bis zuletzt hatten die Verbraucherschützer vom Bund der Versicherten gehofft, dass der Bundespräsident das Gesetz prüfen und für verbesserungswürdig halten würde. Nun aber gelten die neuen Regeln offiziell. ProContra Bundesgesetzblatt GDV

Wie die Unternehmensnachfolge rechtssicher wird Je nachdem, ob die Maklerfirma als Share Deal oder Asset Deal verkauft wird, gilt es, verschiedene Dinge zu beachten. Norman Wirth, Fachanwalt für Versicherungsrecht, erklärt die Vor- und Nachteile der Deals auf my-experten.


Sie möchten auf Ihr Tagesbriefing nicht mehr verzichten? Dann empfehlen Sie es bitte auch Ihren Freunden und Kollegen. 

Hier geht’s zum kostenlosen Abo.


Brauchen Versicherer die Ausnahme? Bestimmte Gesetze des EU-Wettbewerbsrechtes gelten für Versicherer nicht. Doch die so genannte „Insurance Block Exemption Regulation“ (Iber) läuft im März 2017 aus. Nun will die EU-Kommission prüfen, ob die Ausnahmeregeln weiterhin notwendig sind. Dazu sollen Versicherer befragt werden. Versicherungswirtschaft heute

Finanzexperten raten von Energie-Fonds ab Nach Meinung der Finanzexperten von Plansecur sind Aktienfonds mit dem Schwerpunkt Energie ungeeignet für den Vermögensaufbau. Während 2007 noch 71% der Finanzfachleute Energie-Fonds positiv beurteilten, sind es heute nur knapp 32%. Plansecur

Neues Gesetz für moderne Finanzaufsicht Der Gesetzesentwurf des Bundesfinanzministeriums soll europäische Richtlinien in das bestehende Versicherungsaufsichts-Recht integrieren. Für Vermittler ändert sich laut dem VersicherungsJournal wenig. Dem Fachmagazin zufolge müssen Verbände und Bundesländer bis Freitag Stellung zum Gesetzesentwurf nehmen. VersicherungsJournal


Unternehmen

Roland hilft bei Facebook-Klage Die Roland ProzessFinanzAG finanziert die Sammelklage des Datenschützers Maximilian Schrems gegen Facebook. Binnen drei Tagen haben sich ihm über 10.000 Facebook-Nutzer angeschlossen. Hat die Klage Erfolg, können sie auf besseren Datenschutz und eventuell Schadenersatz hoffen. Roland

Hannover Rück ist „sehr zufrieden“ Im ersten Halbjahr 2014 machte der Rückversicherer einen Gewinn 444,4 Millionen Euro – knapp 5% mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Schaden-Sparte war stabil, in der Personen-Rückversicherung verbesserte sich das Ergebnis um etwa 16%. Hannover Rück

Swiss Re kämpft mit Preisdruck Auf 802 Millionen Dollar steigerte Swiss Re seinen Gewinn im zweiten Quartal 2014. Analysten hatten aber mit etwa 897 Millionen Dollar gerechnet. Konzern-Chef Michael Lies sprach von einem „generellen Preisdruck im Versicherungsmarkt“. Handelsblatt

Standard Life meldet erfolgreiches Geschäft mit Einmalpolicen Es stieg im ersten Halbjahr 2014 um 25% im Vergleich zum Vorjahr – 31,7 Millionen Euro nahm der Versicherer mit Einmalbeiträgen ein. Insgesamt blieb das APE-Ergebnis im ersten Halbjahr mit 27 Millionen Euro stabil. Standard Life


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 4.500 Assekuranz-Profis

Profitieren Sie jetzt von unseren günstigen Einstiegsangeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Namen

Gegen Finanzmakler Malte Hartwieg ermittelt nun die Staatsanwaltschaft München. Sie verdächtigt Hartwieg des Kapitalbetrugs. Viele seiner Anleger berichten, sie warteten seit Monaten darauf, ausgezahlt zu werden. Börse.ARD


Marketing und Social Media

Thema „Big Data“ spaltet Deutschland Für 37% der Bundesbürger wäre es „generell“ oder zumindest „teilweise“ in Ordnung, wenn Unternehmen auswerten, was ihre Kunden in Sozialen Netzwerken posten. 40% sprechen sich strikt dagegen aus. 22% geben an, Social Media nicht zu nutzen, heißt es in einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting.

Internet ist das wichtigste Medium Für 35% der Deutschen ist das Internet das wichtigste Medium. Darauf folgt das Fernsehen (29%) noch vor den Tageszeitungen (17%). Wenig genutzt werden Radio und Zeitschriften. So eine Umfrage des TNS Infratest. Besonders jüngere bevorzugen das Internet, um sich zu informieren – wer 60 jahre oder älter ist, liest dagegen lieber Zeitung oder sieht fern. Haufe


Tweet des Tages


Zahl des Tages

22%

der 14- bis 35-Jährigen sind bereit, ihre Großeltern intensiv zu pflegen. 38% zeigten sich in der Allianz-Umfrage noch unentschlossen. Daran ändert sich auch nichts, wenn Großeltern ihren Enkeln viel helfen. Tagesbriefing (Pressemitteilung)


Zitat des Tages

Da es auf dieser Welt bereits genügend Risiken gibt, die wir nicht beeinflussen können, würde ich mir etwas weniger von Menschen erzeugte Risiken wünschen – etwa deutlich weniger Anlässe für Kriegsberichterstattung in den Medien”, meint Ingo Telschow, Vorsitzender der Geschäftsführung Daimler Insurance Services. Versicherungswirtschaft heute


Zu guter Letzt

Die perfekte Work-Life-Balance Wichtig sind klare Absprachen mit dem Chef: Wann muss ich für ihn oder sie erreichbar sein? Weiter hilft es, sich Zeitpuffer in den Arbeitsalltag einzubauen. Führungskräfte sollten dafür sorgen, dass sie ihren Mitarbeitern genug Zeit geben, um Aufgaben zu bearbeiten. Unter guten Umständen arbeiten zwei Drittel der Deutschen nämlich gerne, zeigt eine Umfrage der Initiative Gesundheit und Arbeit. Tagesbriefing (Pressemitteilung)

Ihre Meinung interessiert uns. Bitte teilen Sie sie mit uns!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: