Fitch bestätigt ‚AA-‚Finanzstärkerating der R+V Lebensversicherung AG – Ausblick stabil

PRESSEMITTEILUNG – Fitch Ratings, London/Frankfurt, 27. Februar 2014: Fitch Ratings hat die ‚AA-‘ Finanzstärkeratings (Insurer Financial Strength Rating, IFS) der R+V Lebensversicherung AG, der R+V Lebensversicherung a.G. und der Condor Lebensversicherungs-AG (Condor) bestätigt. Der Ausblick aller Ratings ist stabil.

Schlüsselfaktoren des Ratings:

Gemäß der Ratingmethodik für Versicherungsgruppen sieht Fitch die drei Lebensversicherer weiter als Kerngeschäft der R+V-Gruppe an, und deshalb werden die Ratings aus Sicht der Agentur auf die R+V-Gruppe als Ganzes angeglichen.

Die Ratings spiegeln die starke Kapitalausstattung der R+V-Gruppe, deren starke Marktstellung sowie die starke operative Performance wider. Dem steht das auf Deutschland ausgerichtete Geschäft der R+V-Gruppe gegenüber.

Die R+V-Gruppe gehört zu den zehn größten Versicherungsgruppen in Deutschland. Innerhalb der Gruppe ist die R+V Versicherung AG gleichzeitig Holding. Die DZ Bank AG (Emittentenausfallrating ’A+‘/ stabil) ist 75%-Anteilseigner der R+V Versicherung AG und ist größte Zentralbank innerhalb der Genossenschaftlichen Finanzgruppe (GFG, Emittentenausfallrating ‚A+‘/ stabil). Fitch sieht die Zugehörigkeit der R+V-Gruppe zu DZ Bank AG und GFG als positiv an. Denn die Agentur geht davon aus, dass die R+V-Gruppe im Bedarfsfall unterstützt würde. Diesem Umstand wurde durch Hebung des Ratings um eine Feinabstufung von einer Einzelbetrachtung der R+V-Gruppe Rechnung getragen.

Die R+V Lebensversicherung AG, die R+V Lebensversicherung a.G. und die Condor verfügten zum Jahresende 2012 über hohe Solvabilitätsquoten, die deutlich über dem Marktschnitt von 167% lagen. Aufgrund der Solvabilitätsquoten und der internen Risiko-basierten Kapitalanalyse der Agentur, sieht Fitch die Kapitalausstattung der Gesellschaften als sehr stark an.

Die Agentur geht davon aus, dass alle drei Versicherer ihre starke Kapitalausstattung zum Jahresende 2013 beibehalten haben und diese auch 2014 aufweisen werden.

Alle drei Gesellschaften erzielten 2012 eine starke operative Performance. Die freien Rückstellungen für die Beitragsrückgewähr, Stornoquoten sowie Neugeschäfts- und Beitragswachstum waren 2012 besser als der Marktdurchschnitt. Fitch erwartet, dass die Gesellschaften ihre starke Ertragskraft 2013 beibehalten haben und auch 2014 zeigen werden.

Fitch erwartet, dass die Aktienquoten der Kapitalanlagen für die R+V Lebensversicherung AG und R+V Lebensversicherung a.G. zum Jahresende 2013 über dem Marktschnitt lagen, während die Condor vermutlich im Marktschnitt lag. Dabei geht die Agentur von einer Quote von unter 3% für den Markt aus. Die Agentur sieht das relativ höhere Aktienrisiko bei der vorhandenen Kapitalausstattung nicht als negativ an.

In der Erstversicherung betreibt die R+V Versicherungsgruppe ihr Geschäft in erster Linie in Deutschland. Die R+V Lebensversicherung AG ist dabei der wesentliche Lebensversicherer, während die Condor auf den Maklervertrieb für das Lebensversicherungsgeschäft und die R+V Lebensversicherung a.G. auf Produkte für die gehobene Klientel sowie betriebliche Altersvorsorge spezialisiert ist. Gemessen an den Prämieneinnahmen 2012 ist die R+V Lebensversicherung AG der zweitgrößte deutsche Lebensversicherer.

Ratingsensitivitäten:

Maßgeblich für eine Herabstufung der Ratings sind eine Herabstufung der Ratings der DZ Bank AG und der GFG sowie eine Veränderung der strategischen Bedeutung der R+V für DZ Bank AG und GFG, eine Veränderung des strategischen Status der Versicherer als Kernbestandteil der R+V-Gruppe, oder eine erhebliche Verschlechterung der Einzelbewertung der R+V-Gruppe.

Maßgeblich für eine Heraufstufung der Ratings ist eine Heraufstufung der Ratings der DZ Bank AG und der GFG bei Beibehaltung der strategischen Bedeutung der Versicherer innerhalb der R+V-Gruppe sowie der R+V-Gruppe für DZ Bank AG und GFG.

Die R+V Lebensversicherung AG vereinnahmte 2012 Prämien von 4,7 Mrd. Euro bei einer Bilanzsumme von 42 Mrd. Euro, die R+V Lebensversicherung a.G. 121 Mio. Euro bei einer Bilanzsumme von 1,6 Mrd. Euro und die Condor 239 Mio. Euro bei einer Bilanzsumme von 3,3 Mrd. Euro.