Totenglocken für die klassische Lebensversicherung, Rentenreform ab 1. Juli, Leitzins, 1 Milliarde Infinus-Schaden

Thema des Tages

Die Totenglocken der klassischen Lebensversicherung läuten! Jahrelang war sie eines der Lieblingskinder der deutschen Altersvorsorge-Sparer und fetter Umsatzbringer für die Assekuranz: die klassische Lebensversicherung mit Garantiezins. Doch nur einen Tag, nachdem die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) empfahl, den Garantiezins ab 2015 von aktuell 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent zu senken und die klassische Lebensversicherung damit quasi zu einem unverkäuflichen Produkt zu machen, zeigt nun die Axa, wohin die Reise geht: Als dritter großer Versicherer nach Allianz und Ergo bringt Axa nun ein Produkt mit neuen Garantien abseits der klassischen Produktwelt.

Die „Relax Rente“ soll einen Mittelweg zwischen klassischer und fondsgebundener Lebensversicherung bieten. Es ist davon auszugehen, dass demnächst weitere Lebensversicherer mit ähnlichen Produkten folgen werden – und wir spätestens 2015 einen völlig neuen Markt erleben werden. Tagesbriefing (Axa-Pressemitteilung) Cash.Online


Sprechstunde beim @AssekuranzDoc: 2014 – vor, zurück, zur Seite, ran

Ach ja, das Kinderlied vom alten Mann mit dem Stock. Und dann vor, zurück, zur Seite – ran. Wird es ein Sinnbild für das Jahr 2014? Und was bedeutet das für die Versicherungswirtschaft? Der @AssekuranzDoc gibt Antworten


Politik und Gesellschaft

Arbeitsministerin will Rentenreform ab 1. Juli Dazu plant Andrea Nahles (SPD) einen ersten Gesetzesentwurf bereits für Ende Januar, erfuhr die Rheinische Post. Kernpunkte: die Mütterrente und die abschlagsfreie Rente ab 63. Auch Vergünstigungen bei der Erwerbsminderungsrente soll es geben. Rheinische Post.


Finanz- und Versicherungsmarkt:

1 Milliarde Euro Schaden durch Infinus Gläubiger sollen von Infinus inzwischen 1 Milliarde Euro fordern. Bislang wurde der Schaden auf 500 Millionen Euro geschätzt. Versicherungsbote

Leitzins bleibt bei 0,25% Damit soll die kriselnde Wirtschaft angekurbelt werden. Der Rat der Europäischen Zentralbank beschloss diesen Zinskurs gestern bei ihrer Sitzung in Frankfurt. Handelsblatt

Versicherungs-Azubis verdienen gut 935 Euro brutto bekommt ein angehender Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, so das Bundesinstitut für Berufsbildung. Damit liegen die Assekuranz-Azubis über dem Durchschnitt von 767 Euro in West- und 708 Euro in Ostdeutschland. BiBB


Unternehmen

Die Stuttgarter bringt neue gemanagte Portfolios BalanceStars aktiv, AllStars aktiv und GreenStars sind Dachfonds mit verschiedenen Schwerpunkten. Gemanagt werden sie von dem Vermögensverwalter C-Quadrat.  Stuttgarter

Nürnberger kooperiert mit Japan Fünf Prozent des Grundkapitals der Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft gehören jetzt der Daido Life Insurance Company. Die Partnerschaft zwischen der Nürnberger und dem japanischen Lebensversicherer sei „strategisch“. Konkrete Ziele wurden noch nicht bekanntgegeben. Versicherungswirtschaft heute

VHV verbessert Unfallversicherung Volle Invaliditätsleistung trotz Vorerkrankung erhält der Kunde in Zukunft mit dem Baustein „Exklusiv“. Unfälle durch Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Störungen u. a. versichert VHV nun ebenfalls. Assistance-Leistungen nach einem Unfall sichert der Baustein EasyCare ab. Tarife werden nach Verbesserungen jetzt automatisch aktualisiert. VHV Versicherungen


Gast-Blogger gesucht: Ihr Fachbeitrag im Tagesbriefing!

Bloggen ist die beste Art, sich im Internet bekannt zu machen – aber nicht jeder Versicherungs-Profi hat die Zeit und Ressourcen für einen eigenen Blog. Wir vom Tagesbriefing bieten Ihnen die Möglichkeit, sich bei Kunden und Kollegen mit Ihrem Fachbeitrag zu positionieren. Und das völlig kostenlos. Mehr erfahren Sie hier.


Marketing & soziale Medien

Versicherungslexikon als App Vermittler und Verbraucher können jetzt auch unterwegs Fachbegriffe nachschlagen. Alle Lexikoneinträge sind auf Englisch übersetzt, das hilft bei der Kommunikation mit internationalen Kunden. Kreiert wurde die kostenlose App von dem Institut für Versicherungswesen der Fachhochschule Köln und der Direkt Gruppe. Versicherungswirtschaft heute


Namen

Sabine Lautenschläger wird sehr wahrscheinlich deutsche Direktorin der Europäischen Zentralbank (EZB). Der EZB-Rat stimmte gestern für sie. Am Montag stellt sich Lautenschläger dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments. Spiegel

George C. Muhle starb am 4. Januar mit 62 Jahren. Er war Versicherungsmakler und Mitglied des Bundesverband der Assekuranz-Führungskräfte e.V. VersicherungsJournal

Monika Schulze steigt auf zum Chief Marketing Officer bei der Zurich Insurance Group. Vorher war sie bei der Zurich Gruppe Deutschland in einer ähnlichen Position. Zurich

Dr. Fritz Frantzioch ist nun Ombudsmann der Ombudsstelle Geschlossene Fonds. Er unterstützt damit Ombudsfrau Dr. Inga Schmidt-Syaßen. Ombudsstelle Geschlossene Fonds


Tweets des Tages


Zahl des Tages

37 Jahre

sind Deutsche durchschnittlich, wenn sie eine Lebensversicherung abschließen. Das ergab eine Untersuchung des GDV.


Zitat des Tages

„So müsste ein heute 25-jähriger für die Betriebsrente, die sein Kollege im Ruhestand jetzt bezieht, bei der Entgeltumwandlung über eine Direktversicherung ungefähr den doppelten Beitrag aufbringen oder sich bei gleichem Beitrag mit der Hälfte zufrieden geben. Unterm Strich ziehen die jüngeren Beitragszahler bei der Altersvorsorge heute überall den Kürzeren“, meint Friedemann Lucius, Vorstand der Heubeck AG, in einem Gastbeitrag für Pfefferminzia.


Zu guter Letzt

SEPA kommt erst ab August Die geplante Umstellung der Zahlungssysteme verschiebt sich vom 1. Februar auf den 1. August. Das teilt die EU-Kommission mit. Grund: Viele Unternehmen haben noch nicht auf das neue System umgestellt, ein Chaos würde ausbrechen. „Single Euro Payments Area“ soll aber den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr vereinfachen. Süddeutsche


Aktuell im Tagesblog