Schadenregulierung wichtiger Faktor in der Geschäftsbeziehung

Die Ergebnisse einer durch die BBG Bertriebsberatung durchgeführten Umfrage unter 357 Maklern und Mehrfachagenten hat die Prozesse der Schadenregulierung bei privaten Schaden- und Unfallversicherungen untersucht. Gut dreiviertel der Befragten ist sich einig, dass eine reibungslose Schadenregulierung nur dann gelingen kann, wenn Versicherung und Vermittler diesen Prozess Hand in Hand begleiten und etwaig auftretende Probleme entlang des Weges im Sinne des Kunden lösen. Denn, und auch das zeigt die Studie „Trends IV/2018“, ein störfreier Schadenregulierungsprozess ist ein wichtiger Gradmesser für Kundenzufriedenheit und damit ein wichtiger Baustein im Fundament einer nachhaltigen Geschäftsbeziehung. procontra-online

Zitat des Tages – Bewerbermarkt Versicherungsbranche – 07.12.2018

„Insgesamt ist der Bewerbermarkt für die Versicherungsbranche enger geworden.“

Der Kommentar von Olaf Bläser, Vorstandsvorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG, ist sinnbildlich für eine schwierige Herausforderung, welche sich die Assekuranz in ihrer Gesamtheit konfrontiert sieht. Das Suchen und Finden qualifizierten Nachwuchses gestaltet sich mehr und mehr zu einer Herkulesaufgabe, da der Wandel des Berufsfeldes und den damit einhergehend gestiegenen Anforderungen vor allem in Hinblick auf technologische Fähigkeiten, das Bewerberfeld zunehmend ausdünnen. Denn nun konkurrieren Versicherungen nicht nur mit Banken um die Gunst des Nachwuchses, sondern befinden sich im Wettbewerb mit international agierenden Technologieunternehmen. be.in.VALUE

Biometrie-Ranking für Lebensversicherer vergibt zehnmal Bestnoten

Im Umfeld für Biometrie-Versicherungen herrscht ein großer Wettbewerbsdruck, der anders als beispielsweise im Kfz-Bereich, eher durch die Parameter Leistungsspektrum, Schadenregulierungsquote und Kapitalkraft des Anbieters entscheiden wird, denn durch den reinen Preisvergleich. Auch wenn ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis sicherlich bei allen Lebensversicherungen in diesem Bereich ganz oben auf der Tagesordnung stehen dürfte. Dennoch hat der qualitative Vergleich des Wettbewerbs eine ungleich signifikantere Aussagekraft. Zum dritten Mal widmet sich der Map-Report nun dem Feld der Anbieter von Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherungen und vergab zehnmal die Bestnote. AssCompact

Zahl des Tages – Altersvorsorge – 07.12.2018

40

Prozent der in Deutschland lebenden Personen verfügen über nur sehr geringe bis gar keine Spareinlagen, wie aus einer aktuellen Studie des DIW Berlin hervorgeht. Der Vorschlag einiger Politiker die Aktienquote insbesondere in der Altersvorsorge durch staatlich geförderte Anreize zu erhöhen greift also schlichtweg zu kurz. ZEIT.online

Das „Bäumchen-wechsel-dich“ in den deutschen Indizes geht weiter (BILDERSTRECKE)

Die Deutsche Börse AG hat in diesem Jahr zum wiederholten Male die Teilnehmer in den einzelnen Indizes der DAX-Familie überprüft und setzt erneut das Wechselkarussell in Gang. Es gibt Neulinge, Aufsteiger und Absteiger innerhalb von DAX, MDAX, SDAX und Co. Welche Änderungen anstanden zeigt die ARD-Börse in einer Bilderstrecke.

Eigenkapital von Lebensversicherungen deutlich gestiegen

Dies belegen aktuelle Zahlen, welche die Bundesregierung erhoben hat. Demnach konnte das Eigenkapital der gesamten Lebensversicherungsbranche im statistischen Erhebungszeitraum von 2010 bis 2017 einen stolzen Zugewinn um knapp 4,5 Milliarden Euro auf nunmehr insgesamt 16,15 Milliarden Euro verzeichnen. Und dies trotz eines schwierigen Zinsumfeldes. Ein solides Eigenkapital ist dann auch der Anlass für einige Lebensversicherungen, die Mindestzuführung nach § 9 der Mindestzuführungsverordnung reduzieren zu können. Welche Versicherer von dieser Möglichkeit bereits Gebrauch gemacht haben, lesen Sie in der Übersicht auf procontra-online.

Zitat des Tages – Webauftritt Versicherungen – 06.12.2018

„Die Website der Allianz weiß trotz hoher Komplexität den Überblick zu wahren.“

So wird eine aktuelle Studie der AMC Finanzmarkt GmbH zitiert, welche den Webauftritt von insgesamt 129 Versicherungen untersucht hat. Dabei flossen verschiedene Parameter in unterschiedlicher Gewichtung in die Bewertung ein. Mit jeweils 20 Prozent bilden dabei das angebotene Leistungsspektrum und die Beratungsleistung den Schwerpunkt in der Übersicht. Daneben spielen natürlich auch Veränderungen und Weiterentwicklungen in Sachen User-Experience und Kundendialog eine gewichtige Rolle. Der Branchenprimus Allianz konnte ganz besonders glänzen und erzielte mit 96 Prozent die höchste Bewertung im Bewerberfeld. VersicherungsJournal

Das gab’s noch nie: Stopp des Neugeschäfts bei Pensionskasse

Zu dieser, durchaus als drastisch zu bezeichnenden, Maßnahme kam die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) aufgrund der wirtschaftlichen Schieflage der in Köln beheimateten Pensionskasse der Caritas. Die Entscheidung dazu war bereits im letzten Jahr gefallen und wurde nun rechtskräftig. Lange Zeit galt die Pensionskasse der Caritas als ein beliebter Verkaufsschlager auch über die Grenzen der Rheinmetropole, da der ungezillmerte Nettotarif jährlich mit hohen Garantierenten glänzen konnte. Nun ist erst einmal Annahmestopp für das Neugeschäft und die Frage, die sich viele Bestandskunden stellen, ob denn das eingezahlte Geld überhaupt noch sicher ist, dürfte zukünftig noch eine gewichtige Rolle spielen. Versicherungsmagazin

Zahl des Tages – Krankenkassen – 06.12.2018

500

Millionen Euro wird allein den Krankenkassen die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgestellte Einkommenserhöhung der rund 140.000 freiberuflich tätigen Therapeuten im Minimum pro Jahr wohl kosten. Ob dieser Mehraufwand dann auf die Versicherten umgelegt werden wird, bleibt abzuwarten. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Euro als Wundermittel gegen die Allmacht der USA (VIDEO)

Die EU-Kommission will mit einer jüngst gestarteten Initiative, welche die nachhaltige Stärkung der europäischen Gemeinschaftswährung zum Ziel hat, ein probates Instrumentarium schaffen, um dem aufkeimenden Protektionismus der Vereinigten Staaten von Amerika Paroli zu bieten. „Euro goes global“ – könnte der Slogan lauten, um dem Euro zu einer internationaleren Standardwährung aufzuwerten. Aktuell würden sich lediglich 20 Prozent der weltweiten Devisenreserven in Euro angelegt. WELT.online

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d Bloggern gefällt das: