Junge Kunden verstehen: Das digitale Leben der Anderen [Anzeige]

Medienverhalten, Kaufverhalten und Kommunikation: Wie ticken Generation Z und Generation Y? An welchen Medien führt kein Weg vorbei? „Bieten Sie dort Hilfe an, wo das Problem entsteht, etwa in Gruppendiskussionen auf Facebook“, so Maximilian Buddecke, Leiter Partner- und Kooperationsvertrieb der Bayerischen. Weitere Tipps, wie Sie die potenziellen Neukunden erreichen, gibt es hier.

Wissen heißt, wissen wo es steht

Versicherungsmakler sind im operativen Alltag stark gefordert, wenn es darum geht individuelle Fragestellungen ihrer Kunden mit fundiertem Fachwissen abschließend zu klären. Oftmals steckt der Teufel jedoch im Detail und bedarf des Heranziehens von juristischen Präzedenzfällen. Gleich sechs solcher Grundsatzurteile zu versicherungsvertraglichen Bedingungen und steuer-, arbeits- oder sogar strafrechtlichen Zusammenhängen hat die Redaktion von procontra-online zusammengetragen und hilft damit Maklern sicherlich ein stückweit, in der einen oder anderen verzwickten Situation beim Kunden die Ruhe zu bewahren und Souveränität auszustrahlen.

Zitat des Tages – Insurtechs – 19.10.2018

„Wichtig ist […] lokale Kompetenz des Versicherers […]. Andererseits legen wir auch Wert auf schnelle Implementierung internationaler Programme […].“

Erläutert Curtis Scott, Global Head of Insurance bei Uber, die Überlegungen des US-amerikanischen Vermittlungsdienstes für Personenbeförderungen für die Entwicklung neuer Absicherungsprodukte für die angebotene Dienstleistung, die nur unter Einbeziehung der Kompetenzen auf Seiten der Assekuranz zum Erfolg führen. Dies ist nur eines von vielen Beispielen für die Verschmelzung von Technologie und Versicherungskompetenzen, die auf der diesjährigen „Digital Insurance Agenda“ von dem internationalen Teilnehmerfeld diskutiert wurden. VersicherungsJournal

Zahl des Tages – Versichertenentlastungsgesetz – 19.10.2018

8

Milliarden Euro weniger Belastungen für die Verbraucher soll das in dieser Woche vom Bundestag verabschiedete und 2019 in Kraft tretende Versichertenentlastungsgesetz bringen. Ein wesentlicher Bestandteil des Gesetzes wird auch die Neuordnung der Krankenkassenbeiträge auf Betriebsrenten sein. Der Streit um die Doppelzahlung auf Beiträge und auf Renten wurde schon lange moniert. Wirtschaftswoche

Der Provisionsdeckel in der politischen Großwetterlage

Kommt er oder kommt er nicht? Und falls ja, in welcher Form und wann darf mit ihm gerechnet werden? Die eigentliche Krux an der auf breiter Front geführten Debatte zur Provisionsdeckelung in der Lebensversicherung ist der Fakt, dass keine Fakten, sondern Mutmaßungen diskutiert werden. Auf politischer Ebene hat man das Thema zumindest für dieses Jahr ad acta gelegt. Zielsetzung seitens der Politik ist eine Klärung des Sachverhalts und dem Ableiten legislativer Maßnahmen im ersten Quartal nächsten Jahres. Sicherlich ein Umstand, den viele Versicherungsmakler nicht wirklich ruhiger schlafen lässt. AssCompact

Wo studieren die Eliten von morgen? (BILDERSTRECKE)

Im internationalen Vergleich der absoluten Top-Universitäten sucht man insbesondere im Bereich der Wirtschaftswissenschaften deutsche Lehrinstitute vergeblich. Die Bildungsexperten von Times High Education bewerten die Entwicklung und Güte von Universitäten anhand von 13 Leistungsindikatoren und leiten daraus in gewisser Regelmäßigkeit globale Uni-Rankings ab. Welche deutsche Hochschule es zumindest mal unter die Top-35 schaffte, zeigt das Manager Magazin.

Hängt Beratungsqualität vom Vergütungsmodell ab? (KOMMENTAR)

Die Diskussion über das Für und Wider eines provisionsgestützten Finanzierungsmodells des Vertriebes in der Assekuranz wird in den Fachmedien seit längerem geführt. Nun gibt ein kürzlich in der Online-Ausgabe des Focus veröffentlichter Artikel dem Thema eine sehr viel breitere Bühne und dürfte, dank der Reichenweitenstärke der News-Plattform größere Wellen auch unter Verbrauchern schlagen. Natürlich lässt der Widerhall seitens des fachkundigen Publikums nicht lange auf sich warten. So kommentiert Michael Fiedler den Beitrag und versucht aufzuzeigen, warum der durch Dorothea Mohn vom Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände (vzbv) propagierte Zusammenhang von Beratungsqualität und Vergütungsmodell einer differenzierteren Betrachtung bedarf. procontra-online

Zitat des Tages – Abgeltungssteuer – 18.10.2018

„Besser 25 Prozent von x als 42 Prozent von nix.“

Mit diesem durchaus markigem Statement rechtfertigte der einstige Bundesminister für Finanzen Peer Steinbrück (SPD) die Einführung der Abgeltungssteuer. Die Idee, dass durch eine Verringerung der steuerlichen Belastung auf Kapitalerträge hiesige Sparer motiviert würden, ihr Privatvermögen nicht im Ausland anzulegen schien einleuchtend. Doch nun wird die Abgeltungssteuer durch die Einführung des automatischen Informationsaustausches abgelöst. Die alles entscheidende Frage lautet: Wann? Einen Versuch der zeitlichen Einordnung wagt der Versicherungsbote.

Zahl des Tages – Arbeitslosenrückversicherung – 18.10.2018

2

Prozentpunkte kurzfristigen Anstiegs der Arbeitslosenquote könnte ein Richtmaß sein, bei dem eine rückgedeckte europaweite Arbeitslosenversicherung dem jeweils betroffenen Mitgliedsstaat finanziell für maximal fünf Jahre unter die Arme greifen soll. Zumindest wenn es nach den ersten Ideen vom aktuellen Bundesminister für Finanzen Olaf Scholz (SPD) zu einer Konkretisierung zum Thema geht. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer befürchtet

Konkret geht es um die Steuermeldungen von Lebensversicherungen im Rahmen der Auszahlung von BUZ- bzw. Basisrenten. Aktuelle und auch schon etwas ältere Urteile lassen diesen Schluss zu. Zumindest wird dieser Umstand von dem Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schrammvermutet. Eine abschließende juristische Klärung gleichwohl steht natürlich noch aus. Doch raten die mit dem Thema beschäftigten Experten Verbraucher zu einer Überprüfung. CASH.online

In Kooperation mit der
INTER Versicherungsgruppe

%d bloggers like this: