Transparenz durch Standardisierung der Finanzanalyse – Durch Digitalisierung im Kleinen zu mehr Effizienz – Buchwert von Kapitalanlagen in der LV steigt erneut

Kommt die DIN-Norm in der Finanzberatung?

Das Setzen von Standards sorgt im Allgemeinen für die Entwicklung von Verlässlichkeit in ein Produkt oder Dienstleistung. Das unbedingte Einhalten gesetzter Standards fördert darüber hinaus die Vertrauensbasis in jedweder geschäftlichen Beziehung. Möglicherweise bietet die ohnehin durch gesetzliche Novellierungen stark strapazierte Finanz- und Versicherungsbranche ja aktuell die Einsicht, dass ein branchenweiter Standard auch für alle Teilnehmer der Wertschöpfungskette Finanzwirtschaft eher ein Segen, denn ein Fluch wären. Waren in den letzten Jahren eher individualistische Bestrebungen insbesondere von Produktanbietern und Vermittlern das Gebot der Stunde, um sich entsprechend gegenüber dem Wettbewerb zu positionieren, so scheint die Zeit reif für ein gemeinsames Erarbeiten von Normen in der Finanzberatung, die zu einem wirklichen Umbruch in der Kundenbeziehung führen könnte. procontra-online

Zitat des Tages [KOLUMNE]

„Intelligente Postfächer können beispielsweise alle Mails zu einem gewünschten Deckungskonzept oder einem Projekt im Unternehmen zur Optimierung des Workflows enthalten. Und dies dann auch unabhängig zu den Postfächern, in denen die E-Mails abgelegt und archiviert werden.“

Dr. Peter Schmidt ist Experte Personenversicherungen und widmet sich nun, nach seiner Zeit als Führungskraft und Vorstand bei deutschen Versicherern, dem Feld der Unternehmensberatung im Schwerpunkt Versicherungen, Vertriebe und Makler. In seiner Kolumne zeigt er, wie durch den Einsatz „intelligenter Postfächer“ der Aufwand zum Abarbeiten der täglichen E-Mail-Flut deutlich reduziert werden kann. Sozusagen die Digitalisierung im Kleinen. Versicherungsbote


— Anzeige —-

BU-Versicherung: Das fragen die Nutzer im Netz

Die Berufsunfähigkeits-Absicherung wirft eine Menge Fragen auf: „Wann sollte man eine BU abschließen?“ oder „Was passiert eigentlich mit meinem Geld, wenn ich gar nicht berufsunfähig werde?“ Unsere BU-Experten geben Antworten auf die häufigsten Fragen im Netz.

Weitere Infos hier.


Zahl des Tages
60

Mal soviel wie der durchschnittliche Verdienst eines Angestellten entspricht das Jahressalär eines Vorstandsvorsitzenden in der Versicherungsbranche. Zu diesen Zahlen kam das IMU-Institut, welches das Verhältnis der Vorstandsvergütungen zurBelegschaft für Dax-Konzerne ausgerechnet hat. Wer glaubt, dass die Chefs von Allianz und Munich Re damit zu den Spitzenreitern in der Statistik gehören, sieht sich aber getäuscht. Versicherungswirtschaft-heute


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis 

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier.


Wohin mit all dem Geld in der Lebensversicherung? [INFOGRAFIK]

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) präsentierte jüngst Zahlen, die sich mit dem Anlagebestand deutscher Lebensversicherungen befassen. Obendrein gab es dann dazu auch gleich noch ein offizielles Statement zur aktuellen Entwicklung im Vergleich zu den Vorjahren und natürlich auch die Bestätigung, dass trotz der langanhaltenden Niedrigzinsphase die Durchschnittsverzinsung aller Kapitalanlagen auf 3,52 Prozent im Jahr 2017 stiegt. Also alles in Butter? Nun, natürlich haben wir darauf keine eindeutige Antwort, aber zwischen den Zeilen gelesen geben die Statistiken eher Anlass zur Sorge als zur Entwarnung. Denn die investierten 1,06 Billionen Euro, so groß ist der Gesamtbestand aller Kapitalanlagen in der Lebensversicherungswirtschaft hierzulande, werden auf kurz oder lang neu angelegt werden müssen. Wohl dem, der dann das passende Spartöpfchen findet. Cash.ONLINE

Mischfonds weiterhin hoch im Kurs [BILDERSERIE]

Und wo wir schon beim Thema Geldanlage sind, bleiben wir doch gleich einmal bei der Auswertung der Maklerpools Argentos, BCA, Fondskonzept, Jung, DMS & Cie. und Netfonds sowie der Direktbank DAB BNP Paribas zu den Lieblingsinvestitionen ihrer Kunden im Monat Mai 2018. Vor allem Mischfonds standen wieder einmal ganz oben in der Gunst der Privatanleger. Dies zeigt auch, dass die allgemeine Verunsicherung im Markt die Wahl eines eindeutig positionierten Investments eher in den Hintergrund treten lässt. DasInvestment

Ihre Meinung interessiert uns. Bitte teilen Sie sie mit uns!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: