Kooperation von Hamburger Maklerpools – Kollaboration in Sachen Smart Home – Geldpolitik der Notenbanken kritisch

Gemeinsam mehr erreichen   

Die Hamburger Maklerpools Netfonds und maxpool haben angekündigt, zukünftige IT Projekte in Zusammenarbeit zu entwickeln und umzusetzen. Mit vereinten Kräften soll so unter anderem die Markteinführung des Endkundenportals „Sekretär“ schneller, effizienter und kostengünstiger Gelingen. Damit reagiert der Norden der Republik auf die Reihe von Zukäufen, die der Branchenprimus Fonds Finanz in den letzten Wochen bekannt gab. Die Bündelung von Ressourcen ist sicherlich ein elementar wichtiger Schritt, um den komplexer werdenden Gegebenheiten des Marktes zu begegnen und sich zukunftsfähig aufzustellen. Den Versicherungsmakler wird es freuen, da dieser Wettbewerbsdruck in puncto IT, die handelnden Parteien wie Maklerpools, aber auch Versicherungsunternehmen veranlasst, sich noch stärker mit der Verknüpfung von traditionellen Vertriebswegen und technologischer Unterstützung auseinanderzusetzen. procontra-online

Branchenübergreifende Zusammenarbeit               

Und auch bei dem Thema Smart Home kollaborieren zukünftig zwei führende Unternehmen in ihrem Metier miteinander. So gaben die Telekom und ERGO bekannt die Zusammenarbeit in diesem Feld zu verstärken, um damit die Expertise und Kompetenz des einzelnen in den jeweiligen Kerngeschäftsfeldern in der gemeinsamen Entwicklung zu nutzen. Gerade die Fragen um die Sicherheit von Smart Home sorgen dafür, dass die Bundesbürger dieser neuen Technologie aktuell noch eher reserviert gegenüberstehen. Zudem seien auch Haftungsrisiken durchaus ein Punkt, der zukünftig an Bedeutung gewinnen wird. So soll das von Telekom entwickelte intelligente Haus selbständig im Notfall eine Meldung an die Notfall-Soforthilfe absetzen, die automatisiert im ERGO Notfallservice bearbeitet wird. Cash.online

 


— Anzeige —-

Umgedacht bei der Gewerbe-Police: umfassender Schutz für Unternehmer

„Der Plan war, eine Lösung aus der Taufe zu heben, die optimal auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht“, sagt Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb der Bayerischen.

Die neue Gewerbe-Police der Bayerischen ist wie schon die “Eine meine Police“ im Privatkundenbereich ein Ergebnis des „Umdenkens“ der Bayerischen. Auch diese wurde konsequent als All-Risk-Police konzipiert. Für den gewerblichen Versicherten, also den Unternehmer oder sein Unternehmen bedeutet das: Alles, was in den Versicherungsbedingungen nicht als Ausschluss definiert ist, ist automatisch mitversichert. Neben dem deutlich stärkeren Versicherungsumfang liefert das neue Vertragswerk somit auch eine höhere Transparenz und Verständlichkeit.
Mehr auf umdenken.co.


Zahl des Tages

126

Millionen Menschen weltweit zählen mittlerweile zu Generation der über 80-Jährigen, wie eine Auswertung auf Basis der jüngsten UN-Bevölkerungszahlen bestätigte. Damit hat sich die Anzahl dieser Bevölkerungsgruppe von 1990 bis heute mehr als Verdoppelt. GDV-Pressemitteilung

 


— Anzeige —-

Mit Ihrer Anzeige im Tagesbriefing erreichen Sie täglich bis zu 5.000 Assekuranz-Profis 

Profitieren Sie jetzt von unseren Top-Angeboten und schalten Sie eine Premium-Anzeige im Tagesbriefing zum überraschend günstigen Preis. Die perfekte Plattform, um kostengünstig Makler, gebundene Vermittler und andere Versicherungs-Profis zu erreichen! Mehr erfahren Sie hier


Zitat des Tages         

Die Schwankungsanfälligkeit, oder Volatilität, der Aktienmärkte dient oft als ewige Nervensäge, die den ruhigen Schlaf vieler Investoren immer stört, egal ob sie niedrig oder hoch ist.

So beschreibt Cédric Spahr, seines Zeichens Aktienmarktstratege bei der Bank J.Safra Sarasin AG, die Zweckmäßigkeit eines sich verändernden Aktienmarktes. In einem Gastbeitrag konstatiert er außerdem, dass die veränderte Politik der Notenbanken die Großwetterlage für Aktienmarktvolatilität in 2018 spürbar verändern wird. Demnach reagierten die entsprechenden Institute auf die anhaltende Niedrigzinsphase mit einer steten Zuführung von Liquidität durch den Ankauf von Anleihen. Finanzwelt

 

Wenn es ernst wird: Leistungsversprechen in der BU  

Wenn der Leistungsantrag für die Berufsunfähigkeit gestellt wird, schlägt die Stunde der Wahrheit. Die häufigsten Gründe, die zur Beantragung der BU-Leistung führen, sind weiterhin in psychischen Erkrankungen zu finden, gefolgt Krebserkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Jeder Versicherungsmakler der nur lang genug in seiner Profession aktiv ist, hat schon einmal die Erfahrung machen müssen, dass ein solch gestellter Leistungsantrag negativ beschieden wurde. Doch was sind die häufigsten Ursachen dafür, dass die beantragte BU-Leistung nicht gezahlt wird? Lesen Sie dazu mehr im VersicherungJournal

 

Ihre Meinung interessiert uns. Bitte teilen Sie sie mit uns!

Immer top informiert. Jetzt das Tagesbriefing per E-Mail abonnieren ->
Kostenlos abonnieren

Bitte folgen Sie uns hier!

Sie haben einen Facebook- oder Twitter-Account? Dann freuen wir uns, wenn Sie jetzt auf "gefällt mir" und/oder "folgen" klicken. Werden Sie Teil der wachsenden Tagesbriefing-Community.

  • Verpassen Sie nie mehr eine Top News
  • Zeigen Sie, dass Ihnen das Tagesbriefing gefällt
  • Halten Sie direkten Kontakt zu unserer Redaktion

Bequemer geht`s nicht: Abonnieren Sie jetzt Ihr persönliches Tagesbriefing!

Immer auf den Punkt informiert! Das tägliche News-Update für Versicherungs-Profis

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht weiter!

Dieses Fenster schließen

Alle Infos für die erfolgreiche Vertriebsarbeit. Kostenlos. Von Montag bis Freitag. Immer morgens per E-Mail.

Probieren Sie es einfach mal aus!

  • Top-News der Versicherungsbranche
  • Vertriebstipps vom Profi
  • Kurz und knapp auf den Punkt
  • Fokus auf den Kunden 2.0
  • Jederzeit kündbar (Abmelde-Link in jeder Mail)
  • Praktische Vertriebshilfen
%d Bloggern gefällt das: